de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Chaya Czernowin
San Diego
/
USA
geboren 1957 in Israel, studierte bis 1982 Komposition an der Tel Aviv Academy of Music. Es folgten Stipendien und Studienaufenthalte in Berlin, Japan und den USA, während derer Chaya Czernowin ihre musikalische Sprache und Gedanken entwickelte. Sie lehrte Komposition am Yoshiro Irino Institute, JML, Tokio, Japan und bei den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik 1990-94 und 1998. 1992 erhielt sie den Kranichsteiner Musikpreis. 1996 war sie Stipendiatin der Akademie Schloss Solitude. Seit 1997 ist Chaya Czernowin Professorin für Komposition an der University of California, San Diego. Seit dem Studienjahr 2006/2007 ist sie als Professorin an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien tätig.

Ihre Oper "PNIMA...ins innere" hatte 2000 auf der Münchner Biennale Premiere und gewann den Bayrischen Theater Preis 2000. Zuletzt wurde ihr Stück Maim Zarim, Maim Gnuvim (fremdes Wasser, gestohlenes Wasser) für Orchester, fünf Solisten und Live-Elektronik während der Donaueschinger Musiktage 2002 aufgeführt. Shu Hai wurde auf dem Festival Wien Modern 2002 vom Österreichischen Radio Orchester und Ute Wassermann interpretiert. Für 2004 ist eine Oper für das Salzburger Festival geplant, das einen Fokus auf die Musik Chaya Czernowins legen wird.

Chaya Czernowin und Steven Kazuo Takasugi sind feste Lehrkräfte für die Sommerakademie.
01. Juli 2003 - 20. Juli 2009