de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
30 Jahre Akademie Schloss Solitude
Transformation – Unfolding the Future
Design: Stegmeyer Fischer Creative Studio
01. März 2020

Das Jahr 2020 ist für die Akademie Schloss Solitude ein besonderes Jahr, denn sie feiert ihr 30-jähriges Bestehen. Seit drei Jahrzehnten bringt die Akademie Schloss Solitude Kunstschaffende aus aller Welt zusammen. Ein aktives internationales Netzwerk von 1470 Künstler*innen und Wissenschaftler*innen aus über 120 Ländern hat sich in dieser Zeit gebildet. Die Akademie wurde 1989 mit dem Ziel gegründet, den transkulturellen und interdisziplinären Austausch zu fördern. Dieser Wunsch wurde vor dem Hintergrund der Wiedervereinigung von Ost und West und dem »Ende« der politischen Fronten formuliert. Wo stehen wir heute? Eine komplexe Welt, in der rasante Veränderungen Ängste erzeugen und neue Fronten aufgebaut werden, eine Zeit, in der alte Strukturen überprüft werden und das Neue noch nicht formuliert ist. Künstlerisches Denken, Handeln und Forschen nimmt in dieser reibungsvollen Zeit des Wandels eine besondere Rolle ein.

Transformation
Unter dem Titel »Transformation – Unfolding the Future« widmet sich die Akademie im Jubiläumsjahr mit unterschiedlichen Formaten aktuellen gesellschaftlichen Transformationsprozessen und Zukunftsfragen. Die Akademie Schloss Solitude ist ein idealer Ort, um über eine Vielzahl globaler Interdependenzen zu reflektieren, neue Ökonomien der Wissensproduktion und des Gemeinschaffens zu erproben und somit die Grundlagen für Wandel und Innovation zu legen. Als Kulturinstitution nimmt die Akademie eine besondere Rolle ein, denn sie schafft Raum für kollektive Imagination, lädt zum Handeln ein und regt gesellschaftliche Veränderungsprozesse an, die durch die Stipendiat*innen inspiriert, initiiert und begleitet werden. 

Im Jubiläumsjahr präsentiert sich die Akademie Schloss Solitude mit einer neuen Corporate Identity und ab Juni auch mit einer neuen Webseite. In Anlehnung an das Jubiläumsmotto findet außerdem die Gesprächs- und Workshopreihe »Transformation – Unfolding the Future« statt. Diese Reihe konzentriert sich gemeinsam mit international agierenden Gästen, wie Denise Ferreira Da Silva, Bruno Latour, Nishant Shah und Yvonne Adhiambo Owuor auf zentrale Fragen der Transformation: Wie wollen wir unsere Gesellschaft und unser Zusammenleben in Zukunft gestalten? Welche materiellen und immateriellen Konzepte können als Referenz für soziale Transformationen und als Grundlage für politische Entscheidungen dienen? Und welche Rolle spielen Künstler*innen und Wissenschaftler*innen in diesem Spannungs- und Experimentierfeld? Mit der Gesprächs- und Workshopreihe positioniert sich die Akademie Schloss Solitude 2020 erneut als Ort der öffentlichen Debatte über aktuelle Themen aus Kunst, Kultur, Politik und Wissenschaft.

Digital Solitude
Zusätzlich zum regulären Stipendienprogramm fördert die Akademie Schloss Solitude Künstler*innen, die innovative und alternative Ansätze im Umgang mit digitalen Medien, Technologien und Themen praktizieren. Gefördert wird die kritische Auseinandersetzung mit digitaler Kultur sowie den Facetten und Auswirkungen der Digitalisierung von Medien, Kunst, Kultur und Gesellschaft. Am 20. Februar wurde die erste Ausstellung des Jahres im Projektraum Römerstraße eröffnet. Erstmals wurden in dieser Ausstellung »Our Loves Are Not Only Human« ausgewählte digitale Projekte versammelt, die in den letzten zwei Jahren im Rahmen der Web Residencies by Solitude & ZKM produziert worden sind.
Am 21. Februar 2020 hat die Akademie Schloss Solitude gemeinsam mit dem ZKM | Zentrum für Kunst und Medien zum zweiten Mal den HASH Award für netzbasierte Projekte im Bereich Kunst, Technologie und Design vergeben. Der Preis wird ermöglicht durch die LBBW Stiftung. In der Akademie Schloss Solitude wird außerdem eine digitale Dauerausstellung zu sehen sein, die alternative digitale Zukunftsvisionen präsentiert.

Kooperationen
Das Jahr 2020 ist auch ein Jahr, in dem viele der Kooperationen, die im letzten Jahr angestoßen wurden, sichtbar werden. Vom 5. bis zum 7. März 2020 fand an der Akademie Schloss Solitude in Kooperation mit der Eberhard Karls Universität Tübingen das Symposium »Paradoxien des Fortschritts« statt, das sich mit der Frage befasst, inwieweit der Anspruch, die Gesellschaft durch Kunst fortschrittlich zu verändern, uns heute noch bestimmt und in welchem Verhältnis die globale Kunst hierzu steht. Von Juni bis September eröffnet die Akademie Schloss Solitude zwei Kooperationsausstellungen: Im Kunstmuseum Stuttgart die Ausstellung »Beyond Walls« und mit der Staatsgalerie Stuttgart beginnt im September 2020 ein regelmäßig stattfindender künstlerischer Austausch.
Mit der »Zukunftsrede« nehmen das Literaturhaus Stuttgart, die Akademie Schloss Solitude, das IZKT der Universität Stuttgart, das Institut français und der Hospitalhof Stuttgart gemeinsam ein Format auf, das auch in den kommenden Jahren herausragenden Persönlichkeiten aus Politik, Philosophie, Literatur oder Wissenschaft ein Podium geben soll, einen mutigen Blick in die Zukunft zu werfen. Die Termine werden aufgrund der aktuellen Situation bekannt gegeben, sobald Veranstaltungen wieder durchgeführt werden können.

Festakt mit Picknick und Sommerfest
Ein besonderes Highlight im Jubiläumsjahr ist der große Jubiläums-Festakt am 4. Juli 2020 mit Picknick und anschließendem Sommerfest zu dem die Akademie Schloss Solitude alle sehr herzlich einlädt. Save the Date!

Wir freuen uns außerdem über das erste kooperativ kuratierte Fest der Künste »DIE IRRITIERTE STADT«, das wir im Rahmen von TANZPAKT Stuttgart in Kooperation mit der Freien Tanz- und Theaterszene Stuttgart, Musik der Jahrhunderte, dem Produktionszentrum Tanz und Performance, Theater Rampe und dem Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart vom 20. bis 26. Juli im gesamten Stuttgarter Stadtgebiet realisieren werden. TANZPAKT Stuttgart wird gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie durch die Landeshauptstadt Stuttgart.

Neues Stipendien-Programm
Im Herbst beginnt die Akademie Schloss Solitude des Weiteren ein neues Stipendien-Programm. Erstmals in ihrer Geschichte hat die Akademie Schloss Solitude 2019 in Kooperation mit der KfW Stiftung Stipendien mit einem thematischen Fokus ausgeschrieben. Ab Oktober 2020 wird eine Gruppe von sieben ausgewählten Stipendiat*innen aus verschiedenen Disziplinen in einer Lern- und Arbeitsgemeinschaft zu dem Thema »Mutationen« arbeiten.

Namibia-Initiative
Im Rahmen der Namibia-Initiative des Landes Baden-Württemberg startet die Akademie Schloss Solitude einen intensiven künstlerischen Austausch mit Namibia. In der zweiteiligen Workshopreihe »Colonial Heritage – Shared Futures«, die im November 2020 an der Akademie Schloss Solitude und zu einem späteren Zeitpunkt in Namibia stattfindet, untersuchen Künstler*innen die Möglichkeit einer kollektiven Aufarbeitung von Geschichte, um eine gemeinsame Zukunftsgestaltung zu ermöglichen.
Für einen gesamtgesellschaftlichen Diskurs braucht es auch »neue« Lern- und Erinnerungsorte.
Die Akademie Schloss Solitude wird in diesem Rahmen Stipendien für Künstler*innen und Autor*innen anbieten.
 
Zusammenfassend setzt die Akademie Schloss Solitude in ihrem Jubiläumsjahr ihre in 30 Jahren erworbene und erprobte Expertise ein, um gemeinsam mit den internationalen Stipendiat*innen, Juror*innen, Gästen, Kooperationspartner*innen und Förder*innen verschiedene Aspekte von Transformation zu erarbeiten. Wir wünschen uns eine Form der Kollektivität, in der Zusammenhänge erkannt und Bedürfnisse geteilt werden. Denn ein solches werteorientiertes Verständnis des menschlichen Miteinander und Füreinander ist essentiell für die Zukunft.