de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
»In desert times« von The Kalpana im Kunstverein Freiburg
Susanne M. Winterling, saltline, eastwind on the desert, 2019, Courtesy The Kalpana
15. Juni 2020

Vor dem Hintergrund des Klimawandels und der fortschreitenden Wüstenbildung untersucht das Kollektiv The Kalpana die Wüste als einen Bereich von Zukunftsimaginationen und Science-Fiction-Welten. In der Ausstellungshalle des Kunstvereins Freiburg konstruiert The Kalpana, bestehend aus den Künstler*innen Goutam Ghosh (Stipendiat 2019/2020), Susanne M. Winterling (Stipendiatin 2007/2008) und dem Science-Fiction-Forscher Bodhisattva Chattopadhyay, die Karte eines Wüstenplaneten als raumgreifende Installation. Szenarien, die Überlebensstrategien auf Wüstenplaneten beschreiben, sind nicht mehr nur Science-Fiction; während die Erde verwüstet, träumen Staaten und Unternehmen von einer Kolonialisierung des Mars. Hier setzen die disziplinenübergreifenden Recherchen von The Kalpana mit einer einfachen Frage an: Warum richten sich unsere Zukunftsphantasien auf andere Wüstenplaneten als Fluchtorte, wenn wir auf unsere eigene Wüste zurasen? Das Kollektiv regt an, die Vorstellungskraft zu dehnen und über Untergangsszenarien hinaus in einem transformativen Modus lebenswerte Zukünfte zu denken. In desert times ist die erste institutionelle Ausstellung von The Kalpana. Die Ausstellung wird von Heinrich Dietz und Antonia Lotz (Stipendiatin 2006/2007) kuratiert.

Wo: Kunstverein Freiburg, Dreisamstr. 21, 79098 Freiburg
Wann: bis 12. Juli 2020, Di–So 12–18 Uhr, Do 12–20 Uhr
Eintritt: 1,50 / 2,- €, Donnerstag gratis
Mehr Informationen: www.kunstvereinfreiburg.de