de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Ausstellungseröffnungen: Azarmgin, Banerjee, Betzwieser, Cartarescu/Baudoin, Haring, Hong
AUSSTELLUNGSERÖFFNUNGEN

MAMAK AZARMGIN »ILLUMINATIONEN«
SARNATH BANERJEE »THE BOTTLENECK SYNDROME«
HAGEN BETZWIESER »INSTITUT FÜR ALLGEMEINE THEORIE – FREIE FELDFORSCHUNG«
MIRCEA CARTARESCU/EDMOND BAUDOIN »TRAVESTI«
KRISTEN HARING »VERSTRICKT VERMITTELT«
SEUNG PYO HONG »UNSETTLING CHAIRS 2«

DONNERSTAG, 22. NOVEMBER 2007, 20 UHR, AKADEMIE SCHLOSS SOLITUDE

Am Donnerstag, den 22. November 2007 werden in der Akademie Schloss Solitude sechs sehr unterschiedliche Ausstellungen mit Arbeiten von Mamak Azarmgin, Sarnath Banerjee, Hagen Betzwieser, Mircea Cartarescu/Edmond Baudoin, Kristen Haring und Seung Pyo Hong eröffnet.

Die iranische Künstlerin Mamak Azarmgin begann ihre künstlerische Karriere 1989 im Bereich der Illumination, einer Kunstrichtung, die sich im Iran aus den traditionellen Koranminiaturen entwickelt hat. Rechtzeitig zur Ausstellung erscheint in der Reihe Projektive bei merz&solitude ein Katalog, der eine Auswahl von Mamak Azarmgins Arbeiten zeigt. Der Autor und Filmemacher Sarnath Banerjee sieht seine grafischen Essays als eine Art forensische Untersuchung der jüngsten indischen Geschichte. In ihnen thematisiert er vor allem die Veränderungen die das Land in den letzten Jahren durch Globalisierung und Liberalisierung erlebte. Wie in jedem kapitalistischen System gibt es Gewinner und Verlierer, die man in Sarnath Banerjees Zeichnungen wiederfindet.
Mit seinem 2001 gegründeten Institut für Allgemeine Theorie untersucht und hinterfragt Hagen Betzwieser alltägliche sowie ungewöhnliche Phänomene und übersetzt sie mit seinem künstlerischen Vokabular in Objekte, Fotografien, Installationen und Videos. In der Ausstellung zeigt er eine Auswahl seiner Forschungsprojekte »von Gestern bis Morgen mit einem großen Anteil an unbestimmtem Jetzt«. Zur Ausstellung erscheint in der Reihe Projektiv bei merz&solitude das Buch »Institut für Allgemeine Theorie – Institute of General Theory«, das zahlreiche Werke aus den Jahren 2001 bis 2007 präsentiert.
Der bereits 1994 erschienene Roman »Travesti« von Mircea Cartarescu ist eine Studie des Zufalls. Er erforscht die dunklen Seiten menschlicher Psyche und Sexualität und erzählt von Kindheitstraumata sowie von jugendlichen Initiationsriten. Im September erschien in Frankreich die Comic-Bearbeitung von »Travesti«, gezeichnet von Edmond Baudoin, einem der Meister des Genres. Die Akademie zeigt aus diesem Anlass die Originalzeichnungen.
Die promovierte Wissenschaftshistorikerin Kristen Haring beschäftigt sich vor allem mit Fragen zu den kulturellen und technischen Prozessen von Kommunikation. Sie entwickelte eine Methode um die Binärzeichen von Morsecode in Strickmuster zu übersetzen. Mit ihrer Ausstellung »Verstrickt Vermittelt« hinterfragt sie gängige Vorstellungen von Lesbarkeit und zeigt auf, wie Kommunikationshindernisse den Verdacht auf versteckte Informationen wecken.
Im zweiten Teil der Serie »Unsettling Chairs« setzt sich der Industriedesigner Seung Pyo Hong erneut mit den versteckten und unterschwelligen Beziehungen des Benutzers zum Stuhl auseinander. Die gezeigten Prototypen bieten dem Benutzer in ungewöhnlichen Situationen ihre Hilfe und Dienstleistung an. Sie können aber auch einfach nur zum Sitzen dienen.

16. November 2007
Angela Butterstein / Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0711.99619.472
presse@akademie-solitude.de