de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Jean-Jacques Rousseau-Stipendium

Jean-Jacques Rousseau Stipendienprogramm der Akademie Schloss Solitude
 
Mit dem 2011 gegründeten Jean-Jacques Rousseau Stipendienprogramm sollen Schriftsteller oder Schriftstellerinnen finanziell unterstützt werden, die sich in einer Notsituation befinden, ganz gleich ob aus politischen, ökonomischen oder aus anderen Gründen. Dieses Stipendium soll ihnen die Möglichkeit geben, ihre literarische Arbeit unter besseren Bedingungen voranzutreiben. Der Förderer dieses Programms ist ein Stuttgarter Bürger, der mit diesem besonderen Stipendium einen Beitrag zur Literatur unserer Zeit leisten und nicht genannt werden möchte.


Auswahlverfahren

Eine Bewerbung für dieses Stipendium ist nicht möglich.

Vorgehensweise: Die Akademie bittet jedes Jahr ein Dutzend Vermittler aus ihrem internationalen Netzwerk um Nennung von Schriftstellern, die sie aus den oben genannten Gründen für unterstützungswürdig halten. Neben dem Aspekt der Not spielt literarische Qualität eine ebenso entscheidende Rolle.

Die Suche nach Kandidaten kann sich auf Wunsch des Stifters und der Akademie Schloss Solitude auf ein spezifisches Land beschränken.

Die Entscheidung wird jedes Jahr von einer dreiköpfigen Jury getroffen, bestehend aus dem Stifter, einem Vertreter/einer Vertreterin der Akademie Schloss Solitude und einem externen Mitglied.


Umfang des Stipendiums

Das Arbeitsstipendium besteht aus einer Geldzuwendung und ist nicht unbedingt an einen Aufenthalt an der Akademie Schloss Solitude gebunden. Die Höhe des Arbeitsstipendiums wird von der Jury individuell festgelegt, ebenso die Dauer des Aufenthaltes an der Akademie, wenn erwünscht. Die bisherigen Stipendien liegen zwischen 2.000 € und 5.000 €.


Sonderstipendium

Die Akademie Schloss Solitude hat in der Vergangenheit die Erfahrung gemacht, dass manche Notsituationen, die sich radikal und blitzschnell entwickeln können, auch eine rasche und unbürokratische Lösung verlangen. Deshalb wurde auch neben dem regulären Jean-Jacques Rousseau-Stipendium ein Fond für kurzfristige Entscheidungen eingerichtet, der für besonders akute Fälle verwendet werden kann.


Warum ein Stipendium nach Jean-Jacques Rousseau nennen?

Verbannt, zensiert und verfemt, das Leben von Jean-Jacques Rousseau (1712-1778), dem Wegbereiter der Französischen Revolution, ist von Unglück und Brüchen geprägt.  Sein literarisches und philosophisches Werk kämpft ebenso für die Befreiung des Menschen wie es den Ausschluss aus dem Paradies auf Erden zur Konstante macht.
Das Schloss Solitude verdankt nicht zuletzt seinen Namen und seine Funktion als Ort der Rückkehr zur Natur der Philosophie von Jean-Jacques Rousseau, dessen Hauptwerke  »L’Emile« und »Du Contrat Social«, 1762, d. h.  im Jahr der Solitude-Gründung veröffentlicht wurden. Schließlich war Rousseau kein Unbekannter am württembergischen Hof und führte einen langen und lesenswerten Briefwechsel mit Herzog Ludwig Eugen von Württemberg, dem Bruder und Nachfolger von Herzog Carl Eugen von Württemberg. Mit diesem Stipendienprogramm, das Notsituationen zeitgenössischer Schriftsteller lindern will, befindet sich die Akademie Schloss Solitude in der Tradition der Aufklärung, der sie seit ihrer Gründung verpflichtet ist.


Jean-Jacques Rousseau Stipendiat*innen 2011:

  • Luis Chaves, Schriftsteller, San Jose/Costa Rica
  • Angelica Freitas, Schriftstellerin, Laranjal/Brasilien
  • Qassim Haddad, Lyriker, Bahrain; das Stipendium ist mit einem Aufenthalt von vier Monaten an der Akademie Schloss Solitude verbunden (Februar bis Mai 2012)
  • Simone Kornappel, Schriftstellerin, Berlin/Deutschland
  • Christophe Marchand-Kiss, Schriftsteller, Paris/Frankreich

Jean-Jacques Rousseau Stipendiaten 2012:

  • Nguyen Bich Lan, Schrifstellerin und Übersetzerin, Hanoi/Vietnam
  • Sahar Mandour, Schriftstellerin, Beirut/Libanon
  • Giedre Kazlauskaite, Schriftstellerin, Vilnius/Litauen
  • Andrei Ruse, Schriftsteller, Bukarest/Rumänien; das Stipendium ist mit einem Aufenthalt von zwei Monaten an der Akademie Schloss Solitude verbunden (Herbst 2012)

Jean-Jacques Rousseau Stipendiaten 2013:

  • Radu Aldulescu, Schriftsteller, Bukarest/Rumänien; das Stipendium ist mit einem Aufenthalt von drei Monaten an der Akademie Schloss Solitude verbunden (Oktober bis Dezember 2013)
  • Isaac Otidi Amuke, Schriftsteller, Nairobi/Kenia
  • Wingston Gónzalez, Schriftsteller, Guatemala
  • Brian James, Schriftsteller, Sierra Leone
  • Samira Negrouche, Schriftstellerin, Algerien
  • André & Nathan Trantraal, Verfasser von Graphic Novels und Schriftsteller, Südafrika

 Jean-Jacques Rousseau Stipendiat*innen 2014:

  • Rasha Abbas, Journalistin und Schriftstellerin, Syrien; das Stipendium ist mit einem Aufenthalt von drei Monaten an der Akademie Schloss Solitude verbunden (September bis November 2014)
  • Kerstin Becker, Autorin, Lyrikerin und Lektorin, Dresden/Deutschland
  • Lamija Begagić, Schriftstellerin, Bosnien und Herzegowina
  • Germán Carrasco, Lyriker, Chile
  • Dolores Dorantes, Lyrikerin und Journalistin, Mexiko und USA
  • Do Trong Khoi, Schriftsteller, Vietnam
  • Dimitri Kaufman, Schriftsteller, Israel; das Stipendium ist mit einem Aufenthalt von einem Monat an der Akademie Schloss Solitude verbunden (Feburar 2015)

 Jean-Jacques Rousseau Stipendiaten 2015:

  • Hamed F. Abboud, Schriftsteller, Syrien/Österreich
  • Catherine O'Brien, Schriftstellerin, Dubiln/Irland
  • Reza Ghassemi, Schriftsteller und Musiker, Paris/Frankreich
  • Ahmed Hilal, Schriftsteller, Syrien/Türkei
  • Ivana Sajko, Schriftstellerin, Zagreb/Kroatien

Jean-Jacques Rousseau Stipendiat*innen 2016:  

  • Hamad Hilal, Schriftsteller, Syrien
  • Lina Attalah, Schriftstellerin und Journalistin, Ägypten
  • Ahmad Zatari, Schriftsteller, Journalist und Übersetzer, Ägypten
  • Emad Al Ahmad, Schriftsteller, Lyriker und Übersetzer, Syrien/Türkei
  • Marcella Morgan, Schriftstellerin und Lyrikerin, Irland
  • Freddy Sabimbona, Dramatiker und Theatermacher, Burundi
  • Yasser Abu Shaqra, Schriftsteller und Dramatiker, Palästina/Syrien

Jean-Jacques Rousseau Stipendiat*innen 2017:  

  • Mayra Oyuela, Schriftstellerin, Honduras
  • Farhaad Heidari Gooran, Schriftsteller, Herausgeber und Experimantalfilmemacher, Iran
  • Isar Aboumahboub, Schriftsteller, Iran
  • Fiona O’Rourke, Schriftstellerin, Irland
  • Dareen Tatour, Dichterin, Palästina
  • Yigru Seltil (Florin Ionescu), Schriftsteller, Rumänien
  • Bogdan Coșa, Schriftsteller, Rumänien; das Stipendium ist mit einem Aufenthalt von zwei Monaten an der Akademie Schloss Solitude verbunden (Okt – Dez 2018)
  • Dan Naciu, Schriftsteller, Rumänien
  • Noor Dakerli, Schriftsteller, Syrien
  • Mohamed Saeed, Schriftsteller, Syrien
  • Doha Hassan, Schriftsteller und Reporter, Syrien
  • Talal Bou Khader, freiberuflicher Schriftsteller, Syrien
  • Mohammad Masaad Asaad, Schriftsteller, Syrien/Palästina​

Jean-Jacques Rousseau Stipendiat*innen 2018:

  • Farhad Babaie, Schriftsteller, Iran
  • Irina Bruma, Lyrikerin, Rumänien
  • Ebru Nihan Celkan, Dramatikerin und Schriftstellerin, Türkei
    Das Stipendium ist mit einem Aufenthalt von zwei Monaten an der Akademie Schloss Solitude verbunden
  • Karin Karakasli, Schriftstellerin, Lyrikerin und Kolumnistin, Türkei
  • Mirza Metin, Schriftsteller und Regisseur, Türkei
  • Flávia Péret, Schriftstellerin, Brasilien