de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Nebensächlich, Nomade – Ungewiss übertragene Gedichte
01. März 2020
Literatur
Deutsch
97 Seiten
15 EUR
978-3-946839-05-7
Quickinfo für Buch- und Großhandel Wenn Sie Buch- oder Großhändler sind, wenden Sie sich bitte an unsere Auslieferung Brockhaus Commission unter solitude@brocom.de oder +49-(0)7154-1327-37

»Als ein Vogel, ›der nicht hört, was wir hören, der hört, was wir nicht hören‹, habe ich Savyons Gedichte aus dem Hebräischen ins Deutsche übertragen – schräg gelegter Kopf, mit Luft gefüllte Knochen – denn weder kann ich die Buchstaben lesen, noch ihre Bedeutung erahnen. Nur die Melodie dringt zu mir vor, dieses kieselnde Sickern durch Sediment, durch Äonen. Savyon hat mir auf Hebräisch vorgelesen und Wort für Wort auf Englisch erklärt: die Bedeutungen, die Beziehungen, die Anspielungen, die Schwebungen. Aus diesen Gesprächen habe ich deutsche Gedichte geschrieben: ungewisse Übertragungen mit ungeteilter Treue zum Klang. Ich habe, was entstanden ist, Savyon, die kein Deutsch spricht, vorgelesen und auch sie hat gehört, was nicht gesagt worden ist.« Regina Dürig

Savyon, geboren 1988 in Israel, studierte exakte Wissenschaften, Sozialwissenschaften, Tanz und Choreografie. Sie lebt und arbeitet als Performancekünstlerin, Tänzerin und Dichterin in Tel Aviv. Ihre Arbeiten werden auf Festivals, in Galerien, Museen und anderen alternativen Ausstellungsräumen gezeigt. Sie organisiert und begleitet Poesielesungen und unterrichtet Wahrscheinlichkeitstheorie am Tel Aviv College.

Regina Dürig, geboren 1982 in Mannheim, ist Autorin, Performerin und Dozentin für literarisches Schreiben an der Hochschule der Künste Bern. Sie schreibt Prosaminiaturen, Hörspiele, Erzählungen, Kinder- und Jugendromane und interessiert sich für experimentelle Regelwerke. Interdisziplinäres Arbeiten ist zentraler Teil ihrer künstlerischen Praxis, seit 2010 arbeitet sie als »Butterland« mit dem Musiker Christian Müller im Bereich »Stories und Sounds«.