de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
datum/zeit2008
total4
EXTRA WORK
Taking the Figure of the Extra in Cinema Production as a Metaphor
2008
EXTRA WORK lädt ein zu einer Reise in die hyperreale Welt des bewegten Bildes. Es ist zugleich eine Anregung zum Nachdenken und eine kritische Analyse der Filmsprache und ihrer Einflüsse auf die zeitgenössische Kultur. Die Publikation dokumentiert vier Projekte (u. a. Fotografien, Grafiken und Videoarbeiten) des Künstlers Krassimir Terziev, die sich mit den Abläufen der Filmproduktion befassen.
 
Sometimes I Whisper In The Wind Until I Hear You
2008
Ingrid Hora zeigt in ihrem Katalog Sometimes I Whisper In The Wind Until I Hear You – Chinese Kites, Japanese Ghosts and Other Flying Devices die Ergebnisse ihrer künstlerischen Auseinandersetzung mit Ritualen, die den Menschen mit dem Himmel verbinden. Die Künstlerin entwickelt elegante funktionale Objekte, die zwar nicht unbedingt flugtauglich sind, aber die Träume vom Fliegen in ihrer Intensität steigern.
 
Jahrbuch 9
Von etwas, das nie aufhört
2008 - Juli 2008
Pünktlich zum Sommerfest der Akademie Schloss Solitude 2008 erschien das neue Jahrbuch 9 –Von etwas, das nie aufhört, das mit Beiträgen von Stipendiatinnen und Stipendiaten, mit Fotos, Berichten und Bildern die Aktivitäten der beiden zurückliegenden Jahre dokumentiert. Dieses Buch wurde in Buenos Aires gestaltet, auf der Handpresse in der Druckwerkstatt von Eloísa Cartonera gedruckt, wo jedes Exemplar dann einzeln bemalt und gebunden wurde
 
Krieg + Stadt. Eine Reise nach Sarajevo
2008 - Dezember 2008
Behausungen und Städte dienten seit Anbeginn dem Schutz der Menschen und der Abwehr von Feinden. Angesichts der zunehmenden Bedrohung, der unsere Städte durch Kriege, Attentate und Katastrophen ausgesetzt sind, stellt sich die grundlegende Frage, ob Großstädte im 20./21. Jahrhundert ihren Bewohnern überhaupt noch ausreichend Schutz und Sicherheit bieten können. Unter dem Titel Krieg + Stadt dokumentiert Annett Zinsmeister die Situation Sarajevos während und nach der Belagerung von 1992 bis 1995.