de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Actress (Work) in Progress
An Intellectual Striptease
2005
Osteuropäisches Netzwerk
Bildende Kunst
Deutsch, Englisch, Serbokroatisch
98 Seiten
6 EUR
ISBN 3-937158-08-1
98 Seiten, farbige Abbildungen broschiert Format: 10,5 x 17,5 cm Mitherausgeber TkH Zentrum, Belgrad, Ana Vujanovic.
Quickinfo für Buch- und Großhandel Wenn Sie Buch- oder Großhändler sind, bestellen Sie bitte unter edition@akademie-solitude.de.
2004 standen zehn fotografische Theaterskizzen aus noch nicht existierenden Theaterstücken stehen im Internet den Zuschauern auf Solitude zur Auswahl; die Skizze mit den meisten Stimmen wurde als Szene umgesetzt. Dennoch: Wie vielseitig der Anfang sein mag, ein Striptease hat immer das gleiche Ende: Die physische Entblößung der Schauspielerin enthüllt ebenso die Sehnsüchte der Zuschauer - nicht nur durch deren Umsetzung, sondern durch eine Analyse der Aufführung, die das private Ich der Schauspielerin mit ihrem öffentlichen Ich (durch den Dialog mit dem Publikum) auf der Bühne konfrontiert.

Der Aufbau des Theaterprojektes Actress (work) in Progress ist äußerst simpel. Jedoch überlagern sich verschiedene Spielebenen, sowie die Arbeit mit dem Publikum und Überlegungen zur Theaterkonzeption. Beabsichtigt ist, dass jede Aufführung einen anderen Verlauf nimmt. Jede Aufführung – angefangen beim Angebot der tableaux auf der Website über die Wahl der tableaux vivants auf der Bühne bis hin zum Text, der sich ständig ein wenig verändert – orientiert sich an ihrer tatsächlichen Umgebung und den sie konstituierenden Kunst-, Kultur-, Sozial-, Politik,- Wirtschafts- und Ideologieparadigmen.

In einem Essay erläutert Ana Vujanovic die Struktur und die Hintergründe des Theaterstücks Actress (work) in Progress. Neben Abbildungen der verschiedenen Tableaux, sind die Dialoge und Beschreibungen zu den einzelnen Tableaux abgebildet.

Bojan Djordjev (*1977, Belgrad), Sena Djorovic (*1977, Kursumilia) und Sinisa Ilic (*1977, Belgrad) arbeiten seit 1998 als lose formierte Theatergruppe zusammen, u. a. mit Produktionen in Piran/Slowenien, Ghent, Belgrad, Wien und Lyon. Sie sind 2004/2005 Stipendiaten der Akademie.