de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Koreans who went to Germany
2003
Bildende Kunst
Deutsch, Englisch, Koreanisch
120 Seiten
17 EUR
3-929085-81-X

Fotos und Texte von Park Chan-Kyong. Essay von Klaus Fehling. 80 Abbildungen. Gebunden. Noonbit/Edition Solitude.

Leider bereits vergriffen!

Als Gastarbeiter kamen zwischen 1963 und 1980 ca. 20.000 Südkoreaner nach Deutschland. Einige gingen zurück nach Korea, doch die Mehrheit blieb in Deutschland. Da die meisten als Bergarbeiter und Krankenpfleger tätig wurden, befindet sich im Ruhrgebiet die größte koreanische Gemeinde Europas.

Während seines Stipendiums an der Akademie Schloss Solitude machte der südkoreanische Künstler Park Chan-Kyong ausgiebige Recherchen auf den Spuren der Bergarbeiter und Krankenschwestern seit ihrer Ankunft in Deutschland und reiste zusammen mit Klaus Fehling durch das Ruhrgebiet. Seine Fotografien und Texte geben einen tiefschürfenden Einblick in das komplett neu aufgebaute Leben dieser Menschen. Gleichzeitig reflektieren die Geschichten der Gastarbeiter die Komplexität und Eigenart der Weltgeschichte.