de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Kunst und Medialität
2004
art, science & business
Deutsch
140 Seiten
5 EUR
3-929085-79-8
Mit 24 Abbildungen und mit Beiträgen von Gisela Febel, Michael Glasmeier, Jay David Bolter & Richard Grusin, Cornelia Lund, Joachim Paech, Frédéric Moser & Philippe Schwinger und Gerhart
Quickinfo für Buch- und Großhandel Wenn Sie Buch- oder Großhändler sind, wenden Sie sich bitte an unsere Auslieferung Brockhaus Commission unter solitude@brocom.de oder +49-(0)7154-1327-37

Unter dem Titel Kunst und Medialität werden die Ergebnisse der beiden Symposien publiziert, die das Internationale Zentrum für Kultur- und Technikforschung (IZKT) der Universität Stuttgart und die Akademie Schloss Solitude zu Medialität und Modell im Januar 2002 und Kunst und Medialität im Juni 2003 veranstaltet haben. Die Autoren dieses Buches suchen nach einer Theorie der Moderne im Rahmen einer Theorie und Geschichte der Medialität. Zentrale These dieses Bandes ist die Frage, ob das Paradigma der Medialität nicht bereits seit Bestehen der Moderne existierte und tief in deren Entwicklungsprozess verwurzelt sei. Das Nachzeichnen einer Genealogie der Medialität eröffnet die Möglichkeit einer näheren Bestimmung des Ortes der Kunst im historischen Prozess der Moderne.