de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Maxi Obexer
Literatur
2013–2015
Berlin
/
Deutschland

Geboren 1970 in Brixen/Italien.

Maxi Obexer studierte Vergleichende Literaturwissenschaft, Philosophie und Theaterwissenschaft in Wien/Österreich und Berlin/Deutschland. Mit 23 Jahren wurde sie Stipendiatin des Literarischen Colloquiums, seither lebt sie als freie Autorin in Berlin. Sie erhielt zahlreiche Preise und Stipendien, unter anderem vom Literarischen Colloquium und der Akademie der Künste, Berlin. Obexer war Max-Kade-Gastprofessorin am Dartmouth College in Hanover, NH/USA; derzeit hat sie eine Gastprofessur an der Universität der Künste in Berlin inne. Sie gestaltete vier Jahre lang die Literaturseite des Wochenmagazins Freitag und schreibt Rezensionen, Kritiken und Essays für Zeitungen und Anthologien. Maxi Obexer hat sich mit ihren politischen Theaterstücken, Hörspielen und Essays einen Namen gemacht.

Ein Schwerpunkt ihrer Arbeiten ist die Auseinandersetzung mit den Bedingungen von Flüchtlingen und Migranten. Dazu gehört Das Geisterschiff, ein Theaterstück, das eine jahrelang geleugnete Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeerraum thematisiert. Es wurde in mehreren Theaterhäusern, unter anderem in Basel/Schweiz, München/Deutschland, Osnabrück/Deutschland und Jena/Deutschland inszeniert. Zuletzt erschien ihr Buch Wenn gefährliche Hunde lachen. Es beschreibt die schwierige Odyssee einer Schwarzafrikanerin nach Europa und endet schließlich in Europa mit einer nicht minder grausamen Odyssee durch die Aufnahme- und Asylbewerberheime Deutschlands.

zugehörige person