de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Nicole Gingras
Darstellende Kunst
2017–2019
Montreal
/
Kanada

Nicole Gingras lebt in Montréal, Kanada und arbeitet im Bereich der zeitgenössischen Kunst als Forscherin, Kuratorin und Autorin. Die Publikationen, die unter ihrer Federführung entstanden sind sowie die von ihr kuratierten Programme, Ausstellungen und Seminare, setzen sich schwerpunktmäßig mit Zeit, kreativen Prozessen, Spuren, dem Zuhören und mit der Verbindung zwischen Bild und Klang auseinander. Sie hat ausführlich über bewegte Bilder, Fotografien, sowie Klang und kinetische Kunst geschrieben. Ihre kuratorischen Projekte beinhalten Raymond Gervais 3 x 1 (2011–2012), eine zweiteilige Ausstellung und Publikation, die einem Pionier in der kanadischen konzeptuellen Kunst gewidmet ist; Machines – The Shapes of Movement, eine Reihe von 14 Ausstellungen für Manif d’art 6 – Quebec City Biennial (2012); sowie drei Einzelausstellungen: Karen Trask – L’ombre et la forme (Shadows and Shapes) (2014); Kim Kielhofner und Nikki Forrest – Faire des histoires (Making Stories) (2015); Manon Labrecque – L’origine d’un mouvement (A Movement and its Origins) (2015–2016).

Seit 2003 hat sie beim International Festival of Films on Art (FIFA) als Organisatorin des Bereichs Experimental FIFA mitgearbeitet. Als selbstständige Herausgeberin hat sie zahlreiche Monografien und Künstlerbücher angefertigt, ihr neuestes Werk heißt Un disque et un couteau (2015) und dokumentiert die visuelle Arbeit des Turntablisten und Improvisationsmusiker Martin Tétreault.