de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Ulrike Draesner
Literatur
2015–2017
Berlin
/
Deutschland

Geboren 1962 in München/Deutschland.

Ulrike Draesner lebt in Berlin/Deutschland und Oxford/Großbritannien. Sie ist eine deutsche Dichterin, Verfasserin von Lang- und Kurzfiktion und Übersetzerin von französischen und anglo-amerikanischen Gedichten. Ulrike Draesner studierte Englische Literatur, Philosophie und Deutsche Literatur in München und Oxford (St. John's College, Balliol College) und erhielt ihren Doktortitel 1992.

Neben zahlreichen Publikationen in Sammelbänden und Zeitschriften veröffentlichte sie fünf Gedichtbände (aktuellster: subsong 2014), zwei Bände mit Kurzgeschichten (Richtig liegen 2011) und fünf Romane. Ihr letzter Roman, das bahnbrechende Werk Sieben Sprünge vom Rand der Welt, wurde 2014 veröffentlicht und war ein gefeierter Erfolg. In ihm entwickelt sie einen Chor von Stimmen, der von den Folgen von Zwangsmigration in Mittel- und Osteuropa von 1939 bis heute berichtet.

Ulrike Draesner arbeitet auch als Autorin verschiedener Essays über Medien und Kulturwandel. 2007 veröffentlichte sie die Essaysammlung Schöne Frauen lesen zum Thema Schreiben und Lesen. 2013 folgte ein zweiter Sammelband, der sich auf das Heldenkonzept von männlichen Schriftstellern in ihrem Alltag und in ihren Arbeiten konzentriert (Heimliche Helden). Ihre Bände Mein Hiddensee und London (erscheint im Herbst 2016 im Insel Verlag) erkunden Möglichkeiten von nature und space writing.

Ulrike Draesners multimediale Werke umfassen ein space poem für Hong Kong und Kalkutta, die Teilnahme an verschiedenen Internetprojekten (SMS- und Videoexperimente) sowie enge Kooperationen mit Musikern (Libretto Tre Volti 2017). Sie nahm Poetikdozenturen wahr am Middlebury College in Middlebury, VT/USA, an der University of Oxford, Großbritannien, sowie an den Universitäten in Kiel/Deutschland, Birmingham/Großbritannien, Mainz/Deutschland und Bamberg/Deutschland, die im Frühjahr 2007 als Zauber im Zoo veröffentlicht wurden. Mehrfach hat sie als Professorin für Kreatives Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig, Deutschland, unterrichtet.

Für ihre Gedichte und Prosa erhielt sie verschiedene Stipendien (unter anderem: Literarisches Colloquium Berlin, Deutschland, Akademie Schloss Solitude, Künstlerhaus Edenkoben, Deutschland, Passa Porta Brussels, Belgien) und Literaturpreise, wie kürzlich den Joachim-Ringelnatz-Preis für Poesie 2014, den Roswithapreis 2013 und den Literaturpreis Solothurn 2010.

www.draesner.de und www.der-siebte-sprung.de