de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Anja Tuckermann
Literatur
1992-1993
Berlin
/
Deutschland
gewählt von
01. April 1992 - 30. September 1992
1961 in Selb geboren.

Bücher:
»Heimat ist da, wo man verstanden wird« – Junge Vietnamesinnen in Deutschland, Archiv der Jugendkulturen Berlin (2008); Mano – Der Junge, der nicht wusste, wo er war, Roman (2008); Das verschluckte Lachen, Roman (2007); Denk nicht, wir bleiben hier – Die Lebensgeschichte des Sinto Hugo Höllenreiner (2005, TB 2008); Weggemobbt, Erzählung (2005); Mutgeschichten (2004); Suche Oma (2001, TB 2004, 2008); Nicht sprechen, nicht schweigen, nicht gehen, nicht bleiben, Roman, überarbeitete Neuauflage Mooskopf (2000, TB 2003); Die Haut retten (2000, 2002); Horror oder Heimat? – Jugendliche in Berlin-Hellersdorf, Gesprächsprotokolle, Archiv der Jugendkulturen Berlin (1999); David Tage, Mona Nächte, Roman (1999, TB 2001); Ein Buch für Yunus, Roman (1997, TB 2008); Muscha, Roman (1994, 1998, 2005); Mooskopf, Erzählung (1988).

Theater:
»Kazandik (Wir haben gewonnen)«, Tiyatro Tempo Ankara/Türkei (2009); »Palmström, Korf und Kunkel«, Mittelsächsisches Theater Freiberg/Döbeln (2007); »Ganz große Pause«, GRIPS Theater Berlin (2001); »Angst im Kopf« widu-theater Oldenburg (1999); »Komm wir knutschen«, Theaterstück für Menschen ab 6, GRIPS Theater Berlin (1998); »Asra – die von gegenüber«, ein Stück für Menschen ab 8, GRIPS Theater Berlin (1996).

Musik und Text:
»Wer ist Fräulein Moxa?«, Hörstück mit Raymond Kaczynski, Schlagzeug und Elektronik, Villa Waldberta, Feldafing (2008); »Die sieben Tore« von Sidney Corbett, Münster, ZeitKlang Festival, Ensemble Wire Wings (2004); »Electric Chair« von Sidney Corbett, Münster, Ensemble Wire Wings (2002); »X & Y«, Kammeroper von Sidney Corbett, Eclat-Festival Stuttgart (2002); »Aber ja«, Lied von Flori Reifenberg, Berlin, Klangwerkstatt (2001); »Die drei«, »Sieben«, »Und neun ist eins«, »Und zehn ist keins« von Michael Beil, Berlin und Stuttgart (1999 bis 2003); »Der Professor im Wald«, Hörstück mit Raymond Kaczynski, Schlagzeug, Berlin (1998); »U 7«, Hörstück mit Musik von Lutz Glandien für Tonband, E-Gitarre und Klarinette, Potsdam (1995), neue Fassung mit Film von Veit Lup, Berlin (1999); »Splitter«, Aufführung für zwei Sprecher, Musik von Stephan Froleyks und aller hand, Akademie Schloss Solitude (1993).

Sie ist Herausgeberin von Geschichten aus dem Kiez. 42 Berliner Kinder schreiben (2005); In die Flucht geschlagen. Geschichten aus dem bundesdeutschen Asyl (1989) und »...sie ist ein bisschen zu frech geraten.« Sieben Mädchen erzählen (1987).

Im Netz: Internet-Tagebuch aus Ankara im Rahmen des Stadtschreiberprojekts des Goetheinstituts: http://blog.goethe.de/ankara-tagebuch/index.php?/archives/2007/04/13.html