de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Ariel Bustamante
art, science & business
Kooperationsstipendium
2019
Bolivien
06. März 2019 - 28. Mai 2019

Geboren 1980 in Chile.

»Not that long ago, I lived alone in the Atacama desert for almost one year. In this uninhabited area, I spend infinite hours listening to the winds, walking behind them, searching for patterns and forms. After a while they seemed to become something else than just physical phenomena, at that point they appeared to have their own desires and preoccupations, and a strong urge to talk and be touched. I think my work has to do with spending a long time listening to different kinds of things. Whether alive or not, the perspective I have at the beginning changes dramatically and unexpectedly by the time I learn how to listen to them.«

Ariel Bustamante ist autodidaktischer Künstler und lebt und arbeitet in La Paz/Bolivien. Seine Arbeit konzentriert sich auf Langzeitprozesse zwischen Handwerkskunst und experimenteller Forschung. Durch die physischen, kognitiven und sozialen Aspekte des Zuhörens erschafft Bustamante hochkomplexe auditive Räume, welchen empirische Methoden der Befragung zugrunde liegen.

2016 produzierte er die Arbeit Conversation Room, eine öffentliche Soundskulptur im Zentrum Helsinkis/Finnland. Die Arbeit lud die Öffentlichkeit dazu ein, sich auf ein verbales one-to-one Zusammentreffen in einer akustisch isolierten, biologisch abbaubaren Skulptur einzulassen. Das Artefakt fungierte als einzigartiger ökologischer architektonischer Raum, der über eine lange Periode in Kollaboration mit traditionellen Bauspezialisten entwickelt worden ist. Zwei Jahre lang praktizierten Bustamante und sein Team Konversation als eine Methode interpersoneller Selbstfindung, wobei sie Techniken entwickelten, um Normen und Angewohnheiten, mit denen wir im Umgang mit anderen agieren, zu subvertieren.

Bustamante schrieb bereits für das European Hz Journal Stockholm/Schweden, präsentierte seine Projekte am Matralab an der Concordia University of Montréal/Kanada und sprach über seine Arbeit beim Kuratorischen Programm des Goldsmiths, University of London/Großbritannien.

Bustamantes Projekte wurden bereits im ZKM – Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe/Deutschland, bei Harvestworks in New York/USA, in der Linda Gallery in Beijing/China, beim The Transitio Electronic Arts Festival in Mexico City/Mexico, bei The Wye in Berlin/Germany, bei The White Building in London/United Kingdom, bei Liquid Architecture in Melbourne/Australia, im National Museum of Fine Arts in Santiago/Chile und anderen gezeigt.

Ariel Bustamante ist vom 6. März 2019 bis 28. Mai 2019 Stipendiat im Rahmen des »Wimmelforschungs-Stipendium«, einem gemeinsamen Projekt zwischen der Robert Bosch GmbH, der Akademie Schloss Solitude und der Wimmelforschung.