de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Bernardo Oyarzún
Video / Film / Neue Medien
2007-2009
Santiago
/
Chile
gewählt von
01. Januar 2009
Geboren 1963 in Los Muermos, Llanquihue, Chile.

Bernardo Oyarzún studierte bildende Kunst an der Universität von Chile und schloss sein Studium mit einem Bachelor of Arts in den Fächern Zeichnen und Druckgrafik ab.

In erster Linie beinhalten seine Werke Verweise auf Gebiete der Gesellschaft, die sich an ihrem Rand befinden und sind somit eingebettet in einen proletarischen Hintergrund, speziell der des Mestizen. Durch den Versuch, populäre Kunst mit zeitgenössischer lateinamerikanischer Kunst, die Oyarzún auch als lateinamerikanischen Barock bezeichnet, in Relation zu setzen, versucht er eine Kultur zu visualisieren, die von ihren eigenen Menschen abgelehnt wird. Er thematisiert die Bemühungen des Marktes, mit einnehmender Werbung diese »lateinamerikanische Barock« - Kultur zu verdrängen, und den Menschen einen Markt vorzugaukeln, der ihnen eine Konsumgesellschaft verspricht, die vom sozialen Aufstieg durchdrungen ist.

Seine Werke wurden in Einzel- und Gruppenausstellungen in Chile, sowie in zahlreichen internationalen Biennalen wie etwa der Biennale von Valencia im Jahr 2007, der Biennale von Pontevedra (2006) und der PRAGUEBIENNALE 1 (2003), ausgestellt.

Ausgewählte Einzelausstellungen beinhalten die Werke »Teleserie« (Seifenoper), Metropolitana Gallery, Santiago, Chile (2007), »Eco Sistema« (Ökosystem), Galeria Gabriela Mistral, Santiago, Chile (2005), »Trabajo Farzado« (Zwangsarbeit), Animal Gallery, Santiago, Chile (2003), »Proporciones de Cuerpo« (Körpermaße), Matucana 100 Gallery, Santiago, Chile (2003) und »Photo Album«, Galeria Gabriela Mistral, Santiago (1999).

Ausgewählte Gruppenausstellungen: »Off / Fóra – Movimientos Imaginarios entre Galicia y el Cono Sur«, Centro Cultural Recoleta, Buenos Aires (2007); »Figura humana – Fotografia chilena contemporánea«, Museo Nacional de Bellas Artes, Santiago (2006); 29. Bienal de Pontevedra – »Off / Fóra: Movimientos Imaginarios entre Galicia y el Cono Sur«, Bienal de Pontevedra, Pontevedra (2006); »Colección MAC«, Mac Museo de Arte Contemporáneo, Universidad de Chile, Santiago (2003).

Oyarzún erhielt die Auszeichnungen »Primer Lugar Categoria Consagrados«, Concurso Artes y Letras (2003), »Prize of Honour«, II Sálon Internacional de Arte, SIART 200, Bolivia (2001), »Prize of Honour«, XV Concurso de Arte Joven, Universidad de Valparaiso (1993), und den ersten Preis der Painting Competition, Chile Crea (1988).