de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Bilal Tanweer
Literatur
2015–2017
Karachi
/
Pakistan
gewählt von
01. November 2015 - 30. Juni 2016

Geboren 1983 in Karachi/Pakistan.

Bilal Tanweer ist ein Schriftsteller und Übersetzer, dessen Werke in verschiedenen Zeitungen und Magazinen, unter anderem in The New York Times, Dawn, Granta, Vallum, Critical Muslim, The Caravan und Words Without Borders erschienen sind. Sein Masterstudium, für das er das Fulbright Stipendium erhielt, absolvierte er an der Columbia University New York, NY/USA. Momentan lebt er in Lahore/Pakistan und unterrichtet im Rahmen des Englisch Programms der Lahore University of Management Sciences (LUMS), Pakistan, die Kurse The Urban Experience, Major Voices in Contemporary American Fiction, Mechanics of Fiction: A Reading Course of Writers und Fiction Writing Workshop.

Sein erster Roman, The Scatter Here is Too Great, wurde auf dem indischen Subkontinent 2013 von Random House publiziert. 2014 wurde er in Großbritannien von Jonathan Cape, in den USA von Harper Collins und in Frankreich von Editions Stock veröffentlicht. Der Roman gewann den Shakti Bhatt First Book Prize 2014 und war auf den Shortlists des DSC Prize für South Asian Literatur 2015 und den Chautauqua Prize 2015 gelistet. 2016 erschien die deutschsprachige Übersetzung des Romans unter dem Titel Die Welt hört nicht auf beim Hanser Verlag. 

Bilal Tanweer wurde zu einer der New Voices des Magazins Granta gewählt und war einer von elf Preisträgern des PEN Translation Fund Grant 2010 für seine Übersetzung von Muhammad Khalids Akhtar’s Chakiwara Mein Visaal. Zuvor übersetzte er bereits zwei Romane von Ibn-e Safi.