de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Boyzie Cekwana
Darstellende Kunst
2017–2019
Südafrika
gewählt von
01. November 2019 - 30. Juni 2020

Geboren 1970 in Soweto/Südafrika.

Obwohl sein künstlerisches Leben auf Tourneen in der nördlichen und westlichen Hemisphäre stattfindet, entschied sich Boyzie Cekwana dazu in Südafrika zu leben und zu arbeiten. Er verbringt sehr viel Zeit damit tiefe Verbindungen in und über Afrika hinaus zu knüpfen.

Er arbeitete mit am Repertoire von Kompagnien wie dem Scottish Dance Theatre und The Washington Ballet. Seine Arbeit führte er in ganz Afrika, Europa, Nord- und Südamerika auf. Obwohl er in erster Linie Autodidakt ist, erhielt er seine formale Ausbildung bei der Johannesburg Dance Foundation von 1987 bis 1990. Von 1996 an war er Choreograf und künstlerischer Leiter des Floating Outfit Project. Derzeit leitet er ein neues Projekt, randomirekshnz. In einem Zyklus von dreieinhalb Jahren befiindet er sich in einem kollaborativen Austausch mit Faustin Linyekula’s Studios Kabako (DRC), um dort für südafrikanische und kongolesische Tanzschaffende Impulse zu setzen und ihre Freizügigkeit zu erreichen. Diese Künstlergruppe beendet gerade ein Stipendium in Basel/Schweiz.

Seine aktuellen Projekte sind: Redefining… Homework, Roxy Theater & Atelier Mondial, Basel/Schweiz, The Last King of Kakfontein, Creation, Durban/Südafrika im Juni 2017, Banana Republics – Hebbel am Ufer, Berlin/Deutschland, 2015, In Case of Fire, Run for the Elevator, Theater Spektakel, Zürich/Schweiz, 2014. Er war im September 2016 Stipendiat am Portland Institute for Contemporary Art, Portland, OR/USA.

Boyzie Cekwana war Preisträger bei der African & Indian Ocean Choreography competition/Madagascar, 1999 bei der 3rd International Choreography Competition in Helsinki/Finnland im Jahr 1995. Seit 2001 liegt sein Schwerpunkt sowohl auf der Entwicklung einer lebenswerten Umgebung für seine Kunst auf dem afrikanischen Kontinent, als auch auf den entscheidenden Partnerschaften mit gleichgesinnten Künstlern in diesem Bereich. Er arbeitete mit einer sehr unterschiedlichen Community von Künstlern zusammen, u. a. mit Davis Freeman, Guillaume Bernardi, Faustin Linyekula and Opiyo Okach.