de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Bogdan Cosa
Literatur
2017–2018
Rumänien
01. November 2017 - 31. Januar 2018

Bogdan Cosa studierte Rumänische Literatur und Englische Literatur und erhielt seinen Bachelorabschluss an der Transilvanian Univerisity, Brasov. Seinen Masterabschluss erhielt er 2012 in Literaturtheorie und Komparatistik an der Universität in Bukarest, wo er auch als Gastdozent arbeitete. Er veröffentlichte Aufsätze und Geschichten in Magazinen, Kunstkatalogen und Anthologien und übersetzte fünf Romane. Er erhielt diverse Stipendien für seine Arbeit und seine Literatur, unter anderem vom Hessichen Literaturrat/ Deutschland, Pécsi Íróprogram, Ungarn oder vom Literaturhaus Salzburg, Österreich.

Bogdan Cosas erster Roman Poker wurde bei Editura Cartea Românească im Jahr 2011 veröffentlicht, für den er den rumänischen Debütpreis erhielt, der jährlich vom Verlag und der Vereinigung rumänischer Schriftsteller vergeben wird. Poker wurde außerdem mit dem Editor’s Choice Award des Tiuk! Magazins für das Erstlingswerks für Prosa ausgezeichnet. Außerdem wurde es für verschiedene Literaturpreise wie beispielsweise der französische Premiers Romans En Lecture.

2012 repräsentierte Cosa das Land Rumänien bei dem European Festival oft he First Novel in Budapest wie auch beim sechsten Workshop für rumänisch-schwedische Lyrik und literarische Übersetzungen in Biskop Arnö, Schweden.

Cosas zweiter Roman Poker – Black Glass wurde 2013 ebenfalls von Editura Cartea Românească veröffentlicht. Im Jahr 2014 gewann er den Titel Young Romanian Novelist of the Year, der für Schriftsteller unter 36 vergeben wird.

Adaptionen seiner ersten beiden Werke  Poker und Poker – Black Glass von Leta Popescu wurden auf verschiedenen Bühnen in Rumänien aufgeführt, wie beispielsweise in Bucharest und Cluj-Napoca.

Cosas Gedichte wurden ebenfalls bei Editura Cartea Românească veröffentlicht. Manche seiner Werke wurden ins Englische, Französische, Deutsche, Ungarische, Spanische und Schwedische übersetzt.

Derzeit überarbeitet er das Manuskript seines dritten Teils der Poker-Trilogie, Poker – No Bad Days.