de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Daniel Gloger
Musik / Klang
2009-2011
Köln
/
Deutschland
gewählt von
01. September 2011 - 31. März 2012 , 01. Juni 2011 - 30. Juni 2011 , 01. Dezember 2010 - 31. Dezember 2010
Geboren 1976 in Stuttgart.

Der Countertenor Daniel Gloger hat sich durch seine breit gefächerte künstlerische Erfahrung, die von der Musik des 14. Jahrhunderts bis zur Neuen Musik reicht, zahlreiche Referenzen erworben. Sein Gesangsstudium bei Prof. Donald Litaker an der Musikhochschule Karlsruhe beendete er 2005 mit dem Konzertdiplom; 2004 wurde er mit einem Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Daniel Gloger wird regelmäßig als Konzertsänger zu renommierten Festivals im In- und Ausland eingeladen, so unter anderem zu den Ludwigsburger Schlossfestspielen, den Knechtstedener Tagen für Alte Musik, MaerzMusik Berlin, Pfingsten Barock der Salzburger Festspiele, Wien Modern und Festival transart in Südtirol.

Neben der Arbeit als Konzertsänger steht das Musiktheater im Mittelpunkt seines künstlerischen Interesses. Bereits mehrfach trat er beim Eclat-Festival für Neue Musik in Stuttgart, den Schwetzinger Festspielen, dem Brucknerfest Linz und am Staatstheater Stuttgart auf.

2005 gestaltete er die Titelrolle in Adriana Hölszkys »Der gute Gott von Manhattan« nach der Uraufführung bei den Schwetzinger Festspielen 2004 an der Semperoper Dresden. Unter anderem arbeitete er mit den Regisseurinnen Renate Ackermann und Thea Brejzek, sowie den Regisseuren Stefan Kimmig, Henry Mason und Georges Delnon.

2007 und 2008 führten ihn Engagements zu den Schwetzinger Festspielen, an das Theater Basel, die Oper Graz, die Oper Oslo und die Opéra de Paris. 2009 wird er in der Rolle des Vagaus in Antonio Vivaldis Oratorium »Juditha triumphans« bei den Salzburger Festspielen in einer Koproduktion mit dem Staatstheater Stuttgart zu sehen sein.