de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Frauke Aulbert
Musik / Klang
2015–2017
Hamburg
/
Deutschland
gewählt von
01. März 2017 - 31. Mai 2017 , 01. April 2016 - 30. Juni 2016

Frauke Aulbert spezialisiert sich mit ihrem Stimmumfang von knapp vier Oktaven auf Neue Musik, Improvisation und Experimentelle Gesangstechniken. Nach ihrer klassischen Ausbildung studiert und singt sie Stile verschiedenster Genres, wie beispielsweise Gamelan, Jazz, Dhrupad, Beatboxen, Ober- und Untertongesang und Multiphonics. Sie lotet die klanglichen Möglichkeiten ihrer Stimme aus und überschreitet Grenzbereiche, um diese Klänge in ihre Interpretation zeitgenössischer Vokalmusik mit einfließen zu lassen.

Sie nahm Improvisationen und Aufführungen in ganz Europa, den USA, in Korea, Australien, Brasilien, Georgien und Tunis/Tunesien wahr. So tritt sie auch mit eigens für sie komponierter Musik auf und nahm an Festivals wie beispielsweise dem Festival Precene, Paris/Frankreich, Warsaw Autumn – International Festival of Contemporary Music, Polen, Internationale Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt, Deutschland, Casa Scelsi, Rom/Italien und Deutsche Oper Berlin, Deutschland teil.

Frauke Aulbert ist Gründungsmitglied und künstlerische Mit-Leiterin des Decoder-Ensemble in Hamburg/Deutschland, Collect/Project in Chicago, IL/USA, und des Forums Neue Vokalmusik in Hannover/Deutschland. Sie erhielt verschiedene Auszeichnungen und Stipendien. 2012 nahm sie beispielsweise Künstlerresidenzen in Rom beim Goethe-Institut und in Paris bei der Cité des Arts wahr und erhielt 2009 den ersten Preis der Stockhausen-Stiftung.