de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Gwenaëlle Rouger
Musik / Klang
2015–2017
London
/
Großbritannien
gewählt von
01. Oktober 2016 - 31. März 2017

Geboren 1978 in der Bretagne/Frankreich.

Gwenaëlle Rouger erhielt 2014 ihren Masterabschluss in zeitgenössischer Musikperformance mit Auszeichnung vom Royal College of Music, London/Großbritannien. Sie begreift das Konzert als Moment des Experimentierens, ebenso für die Zuschauer wie für den Performer, als eine Zeit und einen Raum in dem Fragen ausgedrückt werden, indem man die Sinne einsetzt.

Dieser erforschende Ansatz liefert ihr die kreativen Impulse für die Entwicklung von Performances, die zeitgenössische Komposition, Improvisation, Live-Elektronik und Installation zusammenbringen. Von besonderem Interesse für Gwenaëlle Rouger sind dabei die Beziehungen zwischen Visualität, Musik und der Rolle des Performers bei der Interpretation eines Stücks. Ihre neueste Forschungsarbeit, das Projekt für Klavier und Installation Urgent Stimulation, hinterfragt den von seinen visuellen Aspekten beraubten musikalischen Ausdruck. Regelmäßig arbeitet sie mit Künstlern aus den Bereichen Video, Theater und Tanz, wie beispielsweise dem Videokünstler Kyveli Anastasiadi und Tänzern von P.A.R.T.S zusammen. Als Solokünstlerin beschäftigt sie sich insbesondere mit der Aufführung von Musik von Künstlern wie Joanna Bailie, Stefan Prins, Matthew Shlomowitz, Michael Maierhof, Simon Loeffler und Michael Beil.
International trat sie als Einzelkünstlerin und Kammermusikerin bei 104, Paris/Frankreich, Cadogan Hall and Cafe Oto, London, Centralstation Darmstadt, Deutschland, BOZAR, Brussels/Belgien, Ulumbarra Theater and BIFEM Festival, Bendigo/Australien, Cremorne Theater, Brisbane/Australien, Lee Foundation Theater und NAFA, Singapur auf. Zudem wurde sie eingeladen mit Plus-minus ensemble und Ictus ensemble aufzutreten. Sie ist als Pianistin und Mitdirektorin für soundinitiative tätig.

2015/2016 ist Gwenaëlle Rouger Artist-in-Residence am Cité Internationale des Arts, Paris.