de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Haegue Yang
Bildende Kunst
2005-2007
Berlin
/
Deutschland
gewählt von
01. November 2007 - 31. März 2008
Geboren 1971 in Seoul/Südkorea.

Haegue Yang studierte an der Cooper Union in New York und an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste, Städelschule in Frankfurt a. Main. Sie war Meisterschülerin bei Georg Herold.

Ausgewählte Einzelausstellungen: »Foxed in the Forest«, Gallery dépendance, Brüssel, Belgien; »Haubroksshow – Unpacking Storage Piece«, Sammlung Haubrok, Berlin; »Seven Basel Light«, Art Basel Statement, Galerie Barbara Wien, Basel, Schweiz (alle 2007); »Sa-Dong 30«, Incheon, Korea; »Unevenly«, BAK (basis voor actuele kunst), Utrecht, Niederlande (beide 2006); »Kasse, Shop, Kino und Weiteres«, Hessisches Landesmuseum, Darmstadt; »Storage Piece«, Galerie Lawrence O’Hana, London, Großbritannien; »Unfolding Places«, Galerie Barbara Wien, Berlin (alle 2004); »Unrealistic to Generalize«, Galerie Public, Paris, France (2003). Weitere Ausstellungen in Spanien, USA, Deutschland, Großbritannien und Korea sind derzeit in Planung.

Ausgewählte Gruppenausstellungen: »Brave New Worlds«, Walker Art Center, Minneapolis, USA, »Micro-Narratives«, 48. Oktober Salon, Belgrad, Serbien; »Feminist Legacies and Potentials in Contemporary Art Practice«, MuHKA, Antwerpen, Belgien; »re-dis-play/Nicht-Kunst-Sammlungen von Künstlern und Kuratoren«, Heidelberger Kunstverein; »Flash Cube«, Leeum, Seoul, Korea; »Prague Biennale«, Prag, Tschechien; »Brennschluss«, Galerie Andreas Huber, Wien, Österreich (alle 2007); »Personal Affairs – New Forms of Intimacy«, Museum Morsbroich, Leverkusen; »Como Viver Junto (How to Live Together)«, 27. São Paulo Kunst Biennale, São Paulo, Brasilien; »Pigment Piano Marble«, Buenos Aires, Argentinien (alle 2006); »Lichtkunst«, ZKM, Karlsruhe (2005); »Busan Biennale«, Busan, Korea (2004).

Haegue Yang wurde 2005 mit dem Cremer Preis der Stiftung Sammlung Cremer ausgezeichnet. 2003 erhielt sie ein Stipendium des Delfina Studio Trust in London und war 2001 Preisträgerin des hessischen Maria-Sybilla-Merian Preises.