de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Hanae Utamura
Bildende Kunst
2013–2015
Tokio
/
Japan
01. Januar 2014 - 31. August 2014

Geboren 1980 in Tokio/Japan.

Hanae Utamura absolvierte in London/Großbritannien von 2001 bis 2004 ein Bachelorstudium am Goldsmiths College und von 2009 bis 2010 einen Master am Chelsea College of Art and Design. Ihre Examensausstellung im Rahmen des Axis MAstars-Programms verhalf ihr 2011/2012 zu einem Aufenthaltsstipendium des Londoner Florence Trust.

Zu ihren ausgewählten Ausstellungen in London gehören: SV10: Members’ Show, kuratiert von Jennifer Higgie und Rebecca Warren, im Studio Voltaire (2010) sowie CONSTRUCT: Fountain in der WW Gallery (2012). Außerdem nahm sie 2010 an der Aichi Triennale in Nagoya/Japan teil. Hanae Utamura gewann ein UNESCO-Aschberg Bursary für Künstlerresidenz in 2013 bei National Art Studio (Changdong)/National Museum of Contemporary Art in Korea. Ihre Arbeit wurde von privaten Sammlungen in Großbritannien gekauft. Sie gewann ein Stipendium von der Pola Art Foundation für 2014/2015 um ihre Forschung in Deutschland fortzuführen.

Hanae Utamura betrachtet ihre Kunst als »Transart«-Kunst, die versucht Kunst zu überschreiten und in das Leben selbst vorzudringen. Als sie in ihrem künstlerischen Schaffensprozess eine fünfjährige Pause einlegte und stattdessen einer Vollzeitbeschäftigung in Tokyo nachging, konzentrierte sie sich auf die von morgens bis abends arbeitenden »Salaryman«. Ihre Secret Performance Series hinterfragt diese Beschleunigung der Arbeitswelt. In den Arbeiten greift der Künstler – eine kleine anonyme Figur – subtil und eindringlich in Grenzbereiche ein wie Klippen, Wüsten, Tiefschnee, Strände, gefrorene Seen und Tsunami-geplagte Gebiete in Japan.

Ausgerichtet auf mythische Ideen beobachten Hanae Utamuras Arbeiten diverse Aktionen und spielen sich innerhalb von Rückständen des Moments ab, die durch Mundpropaganda, Texte, Objekte, Videos und Fotografien enthüllt werden.