de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Ihab Jadallah
Video / Film / Neue Medien
2015–2017
Jerusalem
gewählt von
01. Januar 2017 - 30. Juni 2017

Geboren in Jerusalem.

Ihab M. Jadallah ist ein palästinensischer Filmemacher aus Jerusalem. Er erhielt seinen Bachelorabschluss in audiovisueller Kommunikation von der Universidad CEU San Pablo, Valencia/Spanien in 2004. Danach erhielt er einen dreijähriges Stipendium für sein Studium der Filmproduktion an der Escola de Cinema & Audiovisuals de Catalunya der Universitat de Barcelona, Spanien.

Er schrieb, führte Regie und produzierte zahlreiche hoch gelobte Kurzfilme und Dokumentationen wie die im Guerilla Stil produzierten Filme The Shooter (2007) and Looking for Zak (2009). The Flower Seller (2010), ein Thriller der im Westjordanland spielt, wurde für die Wettbewerbe beim International Short Film Festival Clermont-Ferrand, Frankreich, und Abu Dhabi Film Festival, Vereinigte Arabische Emirate, ausgewählt. Zurzeit arbeitet er an dem Spielfilm Dead Sea, dessen Drehbuch für den Binger Filmlab, Amsterdam/Niederlande und das Festival International du Film d’Amiens, Frankreich in 2009 ausgewählt wurde und die zwei Awards for Development des Torino Film Lab (2009) und den EP2C Preis gewann. Neben der Arbeit an seinen eigenen Filmen war er an den Filmen Muayad Elayan’s Love, theft and other entanglement, Omar von Hany Abu Assad, Salt of this Sea von Annemarie Jacir, The Time that Remains von Elia Suleiman und Laila’s Birthday von Rashid Masharawi beteiligt. Zudem konzipierte er filmische Arbeiten für kuratierte Projekte, wie beispielsweise Copyleft, eine Videoproduktion für Kunstinstalltion, die auf verschiedenen experimentellen Filmfestivals wie dem Festival Internacional de Cine Guanajuato, Mexiko, gezeigt wurde. Andere solcher Projekte waren The Shooter und Post 93, eine drei-Kanal Videoinstallation die weltweit in Institutionen wie dem MoMa, New York City, NY/USA oder MAC, Marseille/Frankreich ausgestellt wurde.

Als Produzent erhielt Ihab Jadallah 2009 den Producer Award der Dubai Film Connection. Zudem erhielt er die Cité Des Arts Residency, Paris/Frankreich.