de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
James Rushford
Musik / Klang
2017–2019
Australien
gewählt von
01. Februar 2018 - 30. September 2018

Born 1985 in Melbourne/Australien.

James Rushford ist ein australischer Komponist und Performer. Seine Arbeit zeichnet sich aus durch die Nähe zur spezifisch konkreten Musik, zur Improvisation, zur Avant-Garde und zu collagierten Ausdrucksformen. Derzeit arbeitet er in seinen Werken mit dem ästhetischen Konzept des musikalischen Schattens.

Als Komponist erhielt James Rushford Aufträge vom BBC Scottish Symphony Orchestra (Glasgow), Melbourne Symphony Orchestra, Ensemble Neon (Oslo), Ensemble Vortex (Genf), Ensemble Offspring (Sydney), Decibel, Melbourne International Arts Festival (2006/2008), Norway Ultima Festival (2011), Unsound Festival (New York 2014) und dem Liquid Architecture Festival (2010).

Aufführungen seiner Werke fanden unter anderem statt beim Tectonics Festival (Adelaide/Australien 2014, New York/USA 2015, Tel Aviv/Israel 2015), er war Solist bei der Krakow Sinfonietta (New York 2014), beim Melbourne International Arts Festival (2006, 2009), beim Q-02 Festival (Brüssel/Belgien 2016) und am Centre for Contemporary Art, Warschau. James Rushford erhielt Aufenthaltsstipendien an der Cité Internationale des Arts (Paris/Frankkreich),  am Centre International des Récollets (Paris 2016) und bei WORM (Rotterdam/Niederlande 2010).

Er arbeitet unter anderem zusammen mit Golden Fur, Ora Clementi, Oren Ambarchi, Klaus Lang, Kassel Jaeger, Graham Lambkin, Tashi Wada, dem bildenden Künstler Michael Salerno und dem Schriftsteller Dennis Cooper. 

Seine Arbeit wurde von Pogus (USA), Prisma (Norwegen), Bocian (Polen), Penultimate Press (Großbritannnien), Black Truffle (Australien) und KYE (USA) veröffentlicht.