de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Jol Thomson
Bildende Kunst
2015–2017
Berlin
/
Deutschland
01. Oktober 2016 - 31. März 2017

Geboren 1981 in Ontario/Kanada

Jol Thomson arbeitet als freischaffender Künstler, Schriftsteller und Sound Designer in Berlin/Deutschland. Er erhielt seinen Bachelorabschluss in Philosophie, Kunstgeschichte und Visual Studies von der University of Toronto, Kanada, sowie den Meisterschüler von Prof. Simon Starling an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule in Frankfurt am Main/Deutschland.

Von 2014 bis 2016 entwickelte und unterrichtete er ein experimentelles Kunstprogramm für Architekturstudenten im ersten Semester am Institut für Architekturbezogene Kunst, TU Braunschweig, Deutschland, in Zusammenarbeit mit der Geografin Dr. Sasha Engelmann, dem Dichter Dr. Alan Prohm, der Doktorandin und Architektin Natalija Miodragovic, sowie dem vorläufigen Direktor und Kunstarchitekten Tomás Saraceno.

2016 wurde er mit dem MERU Art*Science Video Award GAMeC (Galleria d’Arte Moderna e Contemporanea di Bergamo, la Fondazione MERU and l’Associazione BergamoScienza) Italien für seine Arbeit G24|0vßß, ausgezeichnet. Seine neuesten Projekte umfassen die Veröffentlichung Intra-acting with the IceCube Neutrino Observatory in der Fachzeitschrift Anthropocene Review, «Special Issue on the Technosphere» (2017), New Frankfurt Internationals: Solid Signs, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden, Deutschland (2015), TITAN (a dark kairological framework), Museo d’Arte Contemporanea di Villa Croce, Genua, Italien (2014), Ternary Schumann Resonance for the Dancefloor, Museum für Moderne Kunst, Frankfurt, Satellite Berlin, Goethe-Institut Hanoi/Vietnam, Galerie Quynh, Ho-Chi-Minh-City/Vietnam (2013).