de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Luiza Margan
Osteuropäisches Netzwerk
Bildende Kunst
2018
Kroatien
01. Februar 2019 - 30. April 2019

Geboren 1983 in Rijeka/Kroatien.

Luiza Margan lebt und arbeitet als bildende Künstlerin in Rijeka und Wien. Ihren Master in Malerei absolvierte sie an der Academy of Fine Arts and Design in Ljubljana und in Darstellender Kunst und Skulptur an der Akademie der Bildenden Künste Wien.

In ihrer künstlerischen Praxis erforscht Margan die sozio-ökonomischen Komplexitäten des öffentlichen Raums und wie sich kulturelle Identitäten in ihm formen, indem sie diesen Raum definierende visuelle und räumliche Codes seziert. In ihren Arbeiten hinterfragt sie die komplexen Beziehungen zwischen dem Privaten und dem Öffentlichen, zwischen dem Körper und den Arbeitsbedingungen innerhalb der sich stetig verändernden Technologien. Sie nutzt Archive, Feldforschung und verschiedene gefundene Materialien als Basis für ihre skulpturalen, gedruckten und Videoarbeiten, die häufig in Form einer Multimedia-Ausstellung oder als Performance im öffentlichen Raum präsentiert werden.

Margan erhielt 2007 den OHO – Best Young Artist Award in Ljubljana/Slowenien, 2012 den THT & Museum of Contemporary Art Award in Zagreb/Kroatien, 2015 den Hypo Noe Young Art Award in St. Polten/Österreich. Als Künstlerin hat sie bereits an verschiedenen Artist-in-Residence-Programmen in Mexiko City, Süd Korea, Istanbul, Paris und Italien teilgenommen.

Margan stellte in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen aus. Einige ihrer Arbeiten wurden von öffentlichen Sammlungen wie dem Museum of Contemporary/Belvedere 21 in Wien, dem Generali Foundation – Museum der Moderne in Salzburg, dem Museum of Contemporary Art in Zagreb und dem Tobacco Museum in Ljubljana erworben.

Luiza Margan ist Mitglied der The Golden Pixel Cooperative, eine nomadische Plattform von Künstler*innen, die an der Schnittstelle zwischen Kunst und Bewegtbild mit Fokus auf der Erforschung dokumentarischer Konfigurationen arbeiten.

Luiza Margan ist Teilnehmerin des Austauschprogramms der Akademie Schloss Solitude mit dem Zentrum für unabhängige Kultur und Jugend (POGON), Zagreb.