de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Marina Fokidis
Kooperationsstipendium
2013–2015
Athen
/
Griechenland
01. März 2014 - 30. April 2014

Geboren in Thessaloniki/Griechenland.

Marina Fokidis ist Kuratorin und Autorin und lebt in Athen/Griechenland. Sie ist Initiatorin und künstlerische Leiterin der Kunsthalle Athena, die als experimentelle Plattform begann und sich nun als Institution etabliert. Kuratiert von Marina Fokidis und dem Team der Kunsthalle Athena wurden dort zwischen 2010 und 2014 verschiedene Ausstellungen, Workshops, Performances und Talks präsentiert, wie This Must be the Place, Political Speeches, A Wonderful Life oder Summer in the Middle of Winter. Von 2000 bis 2008 war Marina Fokidis Co-Direktorin von Oxymoron, einer Non-Profit-Organisation, die sich für die Förderung zeitgenössischer bildender Kunst in Griechenland und international einsetzt. 2012 gründete sie das Kunstmagazin South As a State of Mind.

Marina Fokidis war eine der Kuratorinnen der 3. Biennale in Thessaloniki (2011), Beauftragte und Kuratorin des Griechischen Pavillons bei der 51. Biennale Venedig (2003) und eine der Kuratorinnen der ersten Tirana Biennale (2001). Sie kuratierte zudem mehrere Ausstellungen in griechischen und internationalen Institutionen wie: Open Form, eine Gruppenausstellung internationaler Künstler bei der Art-Athina (2013), Random Rules – A Channel of Artists’ Selections from YouTube (online), gezeigt bei der Pulse Art Fair, New York (2009), Midsummer Nights Dream, ein dreimonatiges Filmprogramm im Rahmen von Remap 2 (Parallelprogramm der Biennale Athen, 2009), (Her)(His)tory, eine Ausstellung hauptsächlich mit Videoarbeiten der letzten zwei Jahrzehnte, die der historischen Sammlung des Museum of Cycladic Art in Athen gegenübergestellt ist (2007), Anathena, eine Ausstellung, die in der DESTE Foundation for Contemporary Art gezeigt wurde.

Als Autorin schrieb Marina Fokidis für verschiedene Kunst- und Ausstellungskataloge und für internationale Kunstmagazine und Publikationen wie Frieze, Art-Agenda, Artinfo, Flash Art, Art and Australia, Manifesta Journal, Empires Ruins and Networks, A Reception of Urban Ecology: Detroit and beyond sowie Articulating Power and Subversion.

Sie wirkte zudem bei verschiedenen internationalen Konferenzen und Diskussionen mit wie Arco 2010, Art Basel Conversations 2013 und Global Art Forum, Art Dubai 2014 und war Jurymitglied bei mehreren Awards wie Furla Award (2013) und BES Revelacâo, Museu Serralves (2013).

Marina Fokidis ist Stipendiatin im Rahmen einer Kooperation mit dem Künstlerhaus Stuttgart.