de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Michael Winter
Musik / Klang
2017–2019
Los Angeles, CA
/
USA
gewählt von
01. Juli 2018 - 28. Februar 2019

Geboren 1980 in Nashville, TN/USA.

Michael Winter hat einen BS in Musik (University of Oregon, OR/USA) inne, einen MFA in Komposition (California Institute of the Arts, CA/USA) und einen Doktorgrad in Media Art and Technology (University of California Santa Barbara, CA/USA).

Michael Winter versucht mit seinen Werken einfache Prozesse zu erforschen, bei denen dynamische Systeme, Situationen und Settings durch minimale grafische und textbasierte Partituren definiert sind. Die Überlegungen über Berechenbarkeit sind integraler Bestandteil seiner Arbeit. Er verschmilzt epistemologische Grenzen mit künstlerischer Arbeitsweise, indem er die Grenzen der Berechenbarkeit aus einem musikalischen und empirischen Blickwinkel betrachtet und indem er mit anderen Künstlern, Mathematikern und Wissenschaftlern zusammenarbeitet. Sein Ziel ist es Objekte, Ideen und Texte aus verschiedenen Disziplinen als strukturelle Elemente in seine Stücke zu integrieren.

Im November 2016 wurde sein Werk preliminary thoughts, das die Schriften Gottfried Wilhelm Leibniz’ in einem »musikalischen Brief« an den Mathematiker Greg Chaitin richtet, am 300. Todestag von Leibniz in Turin/Italien aufgeführt. Sein letztes Projekt war die Vollendung einer kinetischen Skulptur/Soundinstallation mit dem Titel rockfall, eine Maschine, die Felsen auf Felsen fallen lässt – in Zusammenarbeit mit Sergio Abugattás Tenaud –, während seines Stipentiums am GoctaLab in Cocachimba/Peru.

Michael Winter performte an verschiedensten Veranstaltungsorten, in engen Souterrains bis zu weitläufigen Museen und öffentlichen Orten im Außenbereich, u. a. bei Festivals und Veranstaltungen wie REDCAT, Los Angeles/USA, Ostrava Festival of New Music, Tsonami Arte Sonoro Festival, Valparaiso/Chile, Huddersfield New Music Festival und Umbral Sesiones im Museo de Arte Contemporáneo, Oaxaca/Mexico. 2008 gründete er das wulf. mit, eine Organisation in Los Angeles, die sich der experimentellen Performance und Kunst widmet. Als Labor und Drehkreuz zur Entwicklung neuer Ideen ist wulf. zu einem Experiment in alternativen Communities und in Ökonomien geworden. In ähnlicher Weise unterwandert seine Arbeit diskriminierende Konventionen und Hierarchien durch die Suche nach alternativen Repräsentations- und Interaktionsformaten. Seit 2016 war er intensiv auf Tour in Europa und den USA. Wenn er nicht gerade reist, lebt und arbeitet er in Los Angeles, CA/USA.