de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Rania Gaafar
art, science & business
Geisteswissenschaften
2011-2013
Karlsruhe
/
Deutschland
01. April 2012 - 30. September 2012

Rania Gaafar studierte Anglistik, Theaterwissenschaft, Neuere Deutsche Literatur und Medienwissenschaft an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz und der Philipps-Universität in Marburg.

Promotionsstipendiatin des DFG-Graduiertenkollegs Bild, Körper, Medium – Eine anthropologische Perspektive an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe und post-graduate researcher am Goldsmiths College, Visual Culture department, London/Großbritannien. Sie war wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienkunst der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, promovierte über die Medialitiät der Erfahrung in post-kinematographischen Bildern und ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Siegen (Medienwissenschaft/Medientheorie).

Publikationen (Auswahl):

  • Hg. Reenactments – German Colonialism and the Contemporary World, Third Text, London, NY: Routledge, 2018 
  • Hg. Technology and Desire – The Transgressive Art of Moving Images, Bristol & Chicago: Intellect Press, 2014
  • »The ›Cinematization of Video Art‹ – Evidenzen einer Neuen Sinnlichkeit im geopoetischen Filmraum: Isaac Juliens kinematographische Installationen« (The Cinematization of Video Art – Evidences of a New Sensuality in Geopoetic Film Spaces– Isaac Julien’s Cinematographic Installations), in: Ursula Frohne et al. (ed.), Kinematographische Räume. Filmische Ästhetik in Kunstinstallationen und inszenierter Fotografie, München: Fink, 2012, S. 48-74.
  • »Planarity / Planetarity: Visual Art Practice as Cultural Technique and the Aesthetics of Xenography in Isaac Julien’s Moving-Image Art«, in: Hans Belting et al. (ed.), Global Studies: Mapping Contemporary Art and Culture, Ostfildern: Hatje Cantz, 2011, S. 360-379.
  • »Migrating Forms – Contemporary African Photography at the Walther Collection«, in: Third Text 109, 25 (2), März, 2011, S. 241–247.
  • »Expanded Cinema 3 – Meditations on Carnal Illusions and the Virtual Life of Images«, in: Stefanie Menrath et al. (Hg): That’s what a chameleon looks like. Contesting Immersion, Köln: Herbert von Halem, 2011, S. 155-182.
  • »Phänomenotechniken des Films – Xenographie: Über die Spur der Fremdschrift des Bildes«, in: Beat Wyss und Martin Schulz (Hrsg.), Techniken des Bildes, München: Fink, 2010, S. 343 - 371.
  • »Film als Medium der Sinne: Das Begehren der Bilder in Zeiträumen des deutschen Autorenfilms«, in: Daniel Lambauer et al. (Hg.), From Magic Columns to Cyberspace. Time and Space in German Literature, Art, and Theory, München: Martin Meidenbauer, 2008, S. 115-145