de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Ritta Baddoura
Literatur
2007-2009
Beirut
/
Libanon
gewählt von
01. Oktober 2007 - 30. Mai 2008

Geboren 1980 in Deir el Kamar/Libanon.

Ritta Baddoura studierte Malerei und Zeichnung beim Emmagoss Fine Arts Workshop in Beirut/Libanon von 1996 bis 1998 und Klavier an der Tekelian Music School in Beirut von 1992 bis 1998. 2006 schloss sie ihr Studium der Klinischen und Pathologischen Psychologie an der Saint-Joseph University in Beirut mit dem Master of Arts ab und besuchte dort zwischen 2001 und 2005 zudem Kurse in Philosophie. Sie arbeitet als Dozentin und Trainerin im Bereich der Suchtprävention in Beirut.

Als Schriftstellerin publizierte sie zahlreiche Gedichtbände, darunter Etoiles d’araignée (Mokhtarat, 2000), La naissance du dé (Dar An Nahar, 2003), De l’obscure étincelle, nouvelle poésie d’expression française (L’Harmattan, 2005), Pépites de nuit (La Cd-thèque, 2006) und Ritta parmi les bombes (Saqi books, 2008). 2007 veröffentlichte sie zudem die Kurzgeschichte Quinze in der Zeitschrift »D’un continent, l’autre. Six nouvelles francophones«. Darüber hinaus führte sie ihre Arbeiten auf vielen Veranstaltungen auf, unter anderem beim Festival de Freiké (2004), Le printemps des poètes in Beyrouth (2005) und Le XX I Salon du Livre de Paris (2006).

Seit 2007 schreibt sie literarische Kritiken in der libanesischen Zeitschrift »L’Orient Littéraire« und präsentiert seit der Bombardierung des Libanon im Juli 2006 ihre Gedichte in ihrem blog ritta parmi les bombes.

Aktuelle Projekte: Entre-B, improvisierte Gedichte und Musik-Performance auf dem »You got to burn to shine«-Festival, Paris (2007); die Veröffentlichung von Gedichten in »En attendant l’or«, der französischen Zeitschrift für alternative Literatur (2007); die Aufführung von improvisierten Gedichten (free jam poetry) mit einer Musikperformance beim Nafas Beirut Festival, Espace SD contemporary art gallery, Libanon (2006) und »Poe-sitions«, Shu Tabkha Ya Mara Art Festival, Beirut (2006).

Darüber hinaus wurde Baddoura mit der Literatur-Goldmedaille für ihre Kurzgeschichte Quinze bei den 5èmes Jeux de la Francophonie im Niger 2005 ausgezeichnet.