de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Sylvie Boisseau
Video / Film / Neue Medien
2007-2009
Genf
/
Schweiz
gewählt von
01. Februar 2008 - 31. Juli 2008

Geboren 1970 in Paris.

Sylvie Boisseau studierte zunächst Volkswirtschaftslehre in Wuppertal und an der Université Paris Sorbonne. Von 1996–1998 arbeitete sie bei Christan Colin als Regieassistentin an Produktionen des Schauspielhauses Wuppertal und des Théâtre Gennevilliers bei Paris. Sie war Studentin von Christian Boltanski an der École nationale supérieure des beaux-arts in Paris und absolvierte das Postgraduiertenstudium Kunst im öffentlichen Raum und neue künstlerische Strategien an der Bauhaus Universität Weimar mit dem Master of Fine Arts.

Sylvie Boisseau und Frank Westermeyer arbeiten seit 1996 zusammen und realisierten zahlreiche Videoarbeiten sowie Interventionen im öffentlichen Raum.

Ausgewählte Einzelausstellungen: »Chinesisch von Vorteil«, 1a Galerie Hong Kong (2008); »Copy & Paste«, Centre Image Contemporain, Genf (2006); »Take Care«, ACC Galerie Weimar (2005).

Ausgewählte Gruppenausstellungen: »Video: Düsseldorf/Riga«, Kunstraum, Düsseldorf (2008), ANDREJSALA/LCCA Lettisches Zentrum für Zeitgenössische Kunst, Riga (2008); »Videos by Boisseau & Westermeyer«, Frise, Hamburg (2007); »Sterne aus dem Videopalast«, General Republic, Berlin (2007), Galerie NoD, Prag (2007); »Je est il, Je sont ils?«, Centre d’art contemporain de l’Abbaye Saint André, Meymac (2007); »Eroi! Come noi …?« (Helden! Wie wir …?), Palazzo delle Arti, Neapel, Art_Clips ch.at.de und ZKM, Karlsruhe (alle 2007); Teilnahme an der 7. Werkleitz Biennale, Halle (2006); Teilnahme an »Eastern Alliance«, Museum für Zeitgenössische Kunst, Bukarest und Zentrum für Zeitgenössische Kunst, Chisinau (2006); »Modell – Verpasste Gelegenheit«, Kunstverein Potsdam (2005); »La Bauhaus si muove«, Modena (2005).

Die Videoarbeiten von Sylvie Boisseau und Frank Westermeyer wurden vom Fernsehsender 3sat ausgestrahlt und liefen auf über 50 Festivals in mehr als 18 Ländern, wo sie Preise erhielten wie: Bester Ausländischer Film, »Der freie Mensch«, Red Bank Int. Filmfestival, Red Bank, New Jersey, USA (2002); »Cineric« Preis für »Der freie Mensch« bei der New York Film and Video Expo, NYC, USA (2002); Großer Preis der Jury für »Moi vu par …« beim 13. Int. Bochumer Videofestival (2000); Bester Film für »Meine Familie und Ich«, Cinematexas Int. Filmfestival, Austin, TX, USA (1998).

Ausgewählte Projekte im öffentlichen Raum: »Drive In Meeting Area«, art chêne Biennale d’art en ville, Genf (2006); »Der Trampelpfad als Volksskulptur«, Weimar (2005); »Betonbriefkasten – ohne Leerung«, auf Einladung von »Pilotprojekt Gropiusstadt«, Berlin (2004); »Canopy private – public«, Kunstfest Weimar (2003). Ausgewählte Projekte im öffentlichen Raum: »Drive In Meeting Area«, art chêne Biennale d’art en ville, Genf (2006); »Der Trampelpfad als Volksskulptur«, Weimar (2005); »Betonbriefkasten – ohne Leerung«, auf Einladung von »Pilotprojekt Gropiusstadt«, Berlin (2004); »Canopy private – public«, Kunstfest Weimar (2003).