de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Tomas Kutavičius
Musik / Klang
1993-1994
Vilnius
/
Litauen
gewählt von
1994
Geboren 1964.

Tomas Kutavičius erbte sein Interesse für Musik von seinem Vater, dem Komponisten Bronius Kutavičius. Später studierte er Klavier, klassische Musik und Jazz an der M. K. Čiurlionis Art School, am Konservatorium in Vilnius und an der Litauischen Musikhochschule.
Außerdem erhielt Kutavičius von seinem Vater eine Kompositionsausbildung und 1991 schrieb er sein erstes Werk, welches er bei den Jazz Festivals in Vilnius und Kaunas präsentierte. Tomas Kutavičius’ Kompositionen sind von litauischer Volksmusik, klassischer Musik und Jazz beeinflusst. 1997 erhielt er den Grand Prix beim Internationalen Theaterfestival von Grenoble für seine Bühnenmusik für eine Produktion der Theatergesellschaft »Ąžuolas«.

Als Musiker führten ihn Tourneen nach Ost- und Westeuropa und in die USA.
Neben seiner Arbeit als Musiker und Komponist unterrichtet Kutavičius an der Liepaites-Chor-Schule.

Ausgewählte Projekte: Opern: »Mother's Eyes«, 1999; »Carmen Songs«, 2003; »Longnose the Dwarf« (nach den Märchen von Wilhelm Hauff) 2005; Ballett: »We Play Hopscotch, We Play Chess«,1996; Musicals für Kinder: »Jeronimas’ Tales«, 1997; »The Horse and the River«, 1998; Bühnenmusik für verschiedene Theaterproduktionen und verschiedene Jazz-Stücke.