de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
15. September 2019: Solitude-Konzerte in der Scheune – Junge Interpret*innen spielen Kammermusik
15. September 2019 11:00
konzert

Im Jahr 2008 wurde die Klassikreihe »Solitude-Konzerte in der Scheune – Junge Interpret*innen spielen Kammermusik« von der Akademie gemeinsam mit der Rudolf Eberle Stiftung ins Leben gerufen. Seitdem haben zahlreiche junge Musikerinnen und Musiker aus Baden-Württemberg in der Solitude-Scheune konzertiert und das Publikum mit ihren künstlerischen Leistungen begeistert.

Am 15. September 2019 bildet das Malion Quartett das Schlusslicht der Klassikreihe in diesem Jahr. Es konzertieren Jelena Galić (Violine), Hanna Ponkala (Violine), Ulla Knuuttila (Viola) und Bettina Kessler (Violoncello). Die Musikerinnen spielen das Streichquartett Nr. 1 »Kreutzersonate« von Leoš Janáček (1854–1928), das Streichquartett Nr. 2 op. 17 von Béla Bartók (1881–1945) und das Streichquartett Nr. 6, f-Moll, op. 80 von Felix Mendelssohn Bartholdy (1809–1847).


JELENA GALIĆ (* 1993 in Tübingen) erhielt mit fünf Jahren ihren ersten Violinunterricht. 2011 wurde sie als Jungstudentin in der Klasse von Prof. Christian Sikorski an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart aufgenommen und begann bei ihm 2013 das Bachelorstudium, das sie 2018 erfolgreich abschloss. Derzeit studiert sie in Stuttgart Master Violine bei Prof. Christine Busch und zusätzlich an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/M. bei Prof. Tim Vogler im Studiengang Master Kammermusik als festes Mitglied des Malion Quartetts. Wesentliche kammermusikalische Impulse erhielt sie zudem u. a. von Prof. Peter Buck (Melos Quartett), Prof. Stefan Fehlandt (Vogler Quartett), Prof. Heime Müller und Gerhard Schulz (Alban Berg Quartett).

HANNA PONKALA (* 1992 in Lahti/Finnland) studierte bei Janne Malmivaara an der University of the Arts/Sibelius Academy in Helsinki und wurde von 2009 bis 2016 regelmäßig von Prof. Ana Chumachenco, Prof. Ilya Grubert und Prof. Elina Vähälä in der finnischen Violin Akademie für begabte, junge Geiger*innen unterrichtet. 2015 schloss sie ihren Bachelor mit Bestnote ab. Das Masterstudium an der Hochschule für Musik Karlsruhe bei Prof. Elina Vähälä beendete sie mit Auszeichnung. Hanna Ponkala nahm mit Erfolg an zahlreichen Wettbewerben teil und erhielt z. B. 2011 den 1. Grand Prix – Preis im internationalen Dmitri Schostakovich Wettbewerb für junge Musiker. Im Herbst 2018 war Hanna Ponkala Akademistin des Mahler Chamber Orchestra.

ULLA KNUUTTILA (* 1994 in Äänekoski/Finnland) fing im Alter von sechs Jahren an Violine zu spielen und wechselte wenige Jahre später zur Viola. Sie studierte ab 2013 an der Sibelius Akademie in Helsinki und absolvierte von 2015 bis 2016 ein Erasmus-Austauschjahr an der UdK in Berlin in der Klasse von Prof. Wilfried Strehle. Sie studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt/M. bei Prof. Roland Glassl und legte dort 2018 den Bachelor ab. Sie studiert z. Zt. an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Prof. Roland Glassl Master Viola und in Frankfurt/M. Kammermusik Master mit dem Malion Quartett bei Prof. Tim Vogler. Ulla Knuuttila sammelte Orchestererfahrung u. a. beim Finnischen Radio Sinfonieorchester und der Deutsche Philharmonie Merck.

BETTINA KESSLER (* 1988 in München) erhielt ihren ersten Violoncellounterricht im Alter von fünf Jahren. Das Studium begann sie 2008 bei Prof. Conradin Brotbek an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart und führte es ab 2011 bei Prof. Michael Sanderling an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt/M. bis zum Masterabschluss 2017 fort. Bettina Kessler ist auf solistischer und kammermusikalischer Ebene mehrfache Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe. Sie war Stipendiatin des DAAD, der Deutschen Stiftung Musikleben und der Peter-Pirazzi-Stiftung. In der Spielzeit 2013/14 war sie Praktikantin des Gürzenich-Orchesters Köln. Des Weiteren spielte sie als Aushilfe im Opern- und Museumsorchester Frankfurt, im hr-Sinfonieorchester und im WDR Funkhausorchester.

Das Malion Quartett wird von der Villa-Musica Rheinland-Pfalz gefördert und erhielt 2018 den Kammermusikpreis der Polytechnischen Gesellschaft Frankfurt/M.


PROGRAMM

LEOŠ JANÁČEK (1854–1928)
Streichquartett Nr. 1 »Kreutzersonate«

BÉLA BARTÓK (1881–1945)
Streichquartett Nr. 2 op. 17

FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY (1809–1847)
Streichquartett Nr. 6, f-Moll, op. 80


Eine Konzertreihe der Akademie Schloss Solitude und der Rudolf Eberle Stiftung. Programmänderungen vorbehalten.

Eintritt: 18 EUR/erm. 14 EUR

Karten: Akademie Schloss Solitude, Solitude 3, 70197 Stuttgart, Tel. 0711 996 19 474 und an der Tageskasse