de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
»In the Carpet / Über den Teppich«
Ausstellung in der ifa-Galerie Stuttgart
Mostafa Maftah, »Feu en océan« (Fire in the Ocean), 1979 / Courtesy of the artist and Thinkart
27. Oktober 2016 19:00 - 18. Dezember 2016
ausstellung

Mit Arbeiten von Saâdane Afif, Amina Agueznay, Anni Albers, Yto Barrada, Taysir Batniji, Sheila Hicks, Ida Kerkovius, Rudolf Lutz, Mostafa Maftah, Mohammed Melehi, Gunta Stölzl und anonyme Arbeiten von marokkanischen Meistern

Die Ausstellung In the carpet / Über den Teppich, kuratiert von Salma Lahlou, Mouna Mekouar und Alya Sebti, beleuchtet die Wechselwirkungen zwischen Kunst und Handwerk am Beispiel von Teppichen, Objekten sowie Web- und Knüpf-Arbeiten. Die Ausstellung geht dem fruchtbaren Austausch zwischen verschiedenen Zentren in Europa und Marokko nach. Im Mittelpunkt stehen Werke der Künstlerin Sheila Hicks, die in den 1970er-Jahren zusammen mit marokkanischen Kunsthandwerkern arbeitete. Ausgehend von ihrem Werk werden verschiedene Bezugnahmen und Referenzen vom Bauhaus bis in unsere Gegenwart erzählt: So werden formale Beziehungen zwischen marokkanischen Zemmour- oder Beni Quarain-Teppichen und Arbeiten von Anni Albers oder Gunta Stölzl gezeigt und die Wirkung des Bauhauses auf marokkanische Künstler der Ecole de Casablanca dargestellt. Die Faszination, die von traditionellen Berberteppichen ausgeht und die zeitgenössische Künstler-/innen beeinflusst, wird sichtbar in Arbeiten von Amina Agueznay, Yto Barrada, Saâdane Afif, Taysir Batniji oder Mostafa Maftah.

In the Carpet streift Über den Teppich in seiner Vielfalt und Vielschichtigkeit: sowohl als Objekt als auch Repräsentation, Raum und Territorium, Form und Technik, Geste und Performance; als Kunstwerk, in dem nicht nur künstlerische und handwerkliche Praktiken und Formen verknüpft, sondern in dem auch enge Verbindungen zwischen Nordafrika und Europa verwoben sind.

Eine gemeinsame Produktion von Akademie Schloss Solitude und ifa-Galerie Stuttgart

Der Eintritt ist frei.


VERANSTALTUNGEN UND WORKSHOPS IM RAHMEN DER AUSSTELLUNG


Künstler- und Kuratorengespräch / Artist‘s and curators’ talk
Freitag, 28. Oktober 2016, 16.30 Uhr

Sheila Hicks, Amina Agueznay und Taysir Batniji stellen ihre Arbeiten vor; die Kuratorinnen Salma Lahlou, Mouna Mekouar und Alya Sebti erläutern die Konzeption der Ausstellung. Bei einem Aperitif haben Sie die Möglichkeit, mit den Künstler-/innen und Kuratorinnen zu diskutieren.

in englischer Sprache / in English


Vortrag  von Marion von Osten
Montag, 5. Dezember 2016, 19 Uhr

Marion von Osten ist Künstlerin, Kuratorin und Autorin. Sie forscht über den Einfluss nicht-westlich geprägter Gesellschaften auf die Moderne im Feld der Architektur, Kunst und Gestaltung. Ebenso geht sie der Frage nach, wie postkolonial geprägte Gesellschaften die europäische Moderne adaptieren und thematisiert die Voraussetzungen unter denen diese Aneignung stattfand. In ihrem Vortrag widmet sie sich dem Thema Kunst und Handwerk und seinen wechselseitigen Beziehungen. Sie ist Kuratorin der Ausstellung Migrant Bauhaus, die im Jahr 2019 im Haus der Kulturen der Welt in Berlin gezeigt wird.


Filmscreenings mit / für / von Geflüchteten und neuen Mitbürgern
Donnerstag, 17. November 2016, 19 Uhr

Io sto con la sposa (Italien/Palästina 2014, 90 Min.) von Antonio Augugliaro, Gabriele Del Grande, Khaled Soliman Al Nassiry.

Wer würde schon eine Hochzeitsgesellschaft stoppen? Verkleidet als Hochzeitsgesellschaft schleusen die Regisseure fünf syrische Flüchtlinge durch die Festung Europa. Unterstützt von italienischen und syrisch-palästinensischen Aktivisten und immer begleitet von der Kamera halten sie dokumentarisch, in teilweise sehr poetischen Bildern fest, diese ungewöhnliche Reise fest.

In Kooperation mit Wand 5 e.V./Stuttgarter Filmwinter


Workshops von und mit Hartmut Landauer

Von der Linie zur Form
Sonntag, 27. November 2016, 16–17.30 Uhr

Der Faden schwebt, springt, Lücken schließen sich, Räume öffnen sich, aus der Linie eines Fadens wächst die Fläche zur Form. Dass ein Teppich kein bloßer Fußabtreter ist, zeigen die Exponate in der Ausstellung, die von traditionellen marokkanischen Teppichen über Bauhaus-Designs eine Brücke zur zeitgenössischen Kunst schlagen.

Nach einer Tour durch die Ausstellung nähern wir uns im praktischen Teil über experimentelle Webtechniken mit zerschnittenen Farbpapieren der konkreten Formensprache an und entwickeln eigene Designs zum an die Wand hängen.

Ein Workshop für den Verein für Internationale Jugendarbeit (VIJ), interessierte Jugendliche,  junge Erwachsene und junge Flüchtlinge

Mein Teppich, der hat Zöpfe
Sonntag, 27. November 2016, 14–15.30 Uhr

Die Künstlerin Sheila Hicks lässt Zöpfe aus dem Wandteppich wachsen und farbenfrohe Stoffschlangenknäuel winden sich durch den Raum – sie hat den Teppich zum Kunstwerk gemacht. Wir werden ein Einkaufsnetz in ein tragbares Kunstwerk verwandeln: Knallbunte Stoffreste können geknotet, gewoben und geflochten werden. Die Taschen-Kunstwerke dürfen selbstverständlich mitgenommen werden.

Ein generationenübergreifender Workshop für (Groß-)Eltern und Kinder ab 4 Jahre


Kunst für Alle

Die ifa-Galerie lädt zu Kunstgesprächen und Führungen durch die Ausstellung mit der Kunsthistorikerin Andrea Welz und zu einem Aperitif herzlich ein am

Donnerstag, 18. November 2016 um 16.30 Uhr

Donnerstag, 1. Dezember 2016um 16.30 Uhr

Freitag, 9. Dezember 2016 um 16.30 Uhr

​und zur Finissage am Sonntag, 18. Dezember 2016 um 15 Uhr

Der Besuch der Veranstaltungen, Führungen und Workshops ist kostenlos. Führungen für Gruppen nach Terminabstimmung mit Frau Alber, Tel. 0711/22 25 161 oder alber@ifa.de.


Weitere Informationen zur Ausstellung:
ifa-Galerie Stuttgart, ifa (Institut für Auslandsbeziehungen), Stefanie Alber, Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart, Tel. 0711.2225.161, Fax 0711.2225194, alber@ifa.de, www.ifa.de

Pressekontakt ifa:
Miriam Kahrmann, ifa (Institut für Auslandsbeziehungen), Tel. 0711.2225.105, presse@ifa.de, www.ifa.de