de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Ausstellungen: Are You Meaning Company, Bernardo Oyarzún, Sherae Rimpsey, José Carlos Teixeira und Gwen van den Eijnde
Are You Meaning Company
26. November 2009 20:00 - 03. Januar 2010
Are You Meaning Company
The Ten People


Das Projekt »The Ten People« von Are You Meaning Company besteht aus zehn Objekten und Installationen, die auf den Geschichten von zehn Personen basieren und kleine Probleme moderner Menschen zum Thema haben. Jede dieser Personen muss sich innerhalb einer komplexen und vermeintlich einfacher werdenden globalen Welt zurechtfinden. Neben der Darstellung unterschiedlicher Problemlagen versucht Are You Meaning Company gleichzeitig die jeweils passenden Lösungen anzubieten.
Are You Meaning Company wurde 1999 in Tokio gegründet und hat derzeit ihren Sitz in Berlin. http://www.areyoumeaning.com

***
Bernardo Oyarzún
Maputhungun – Deutsch


»Wir haben schließlich verloren ... wir haben schließlich gewonnen ... Sie haben das Gold mitgenommen und haben uns das Gold gelassen ... Sie haben alles mitgenommen und alles dagelassen ... Sie haben die Wörter dagelassen.«
Pablo Neruda: Confieso que he vivido – Ich bekenne, ich habe gelebt. Autobiografie, 1973
Bernardo Oyarzúns zweisprachiges Projekt »Maputhungun – Deutsch« besteht aus einem Glossar mit 300 Einträgen auf Deutsch und Mapuche, einer südamerikanischen Sprache, die von etwa 440.000 Menschen vor allem in Chile gesprochen wird. Aus der Gegenüberstellung der beiden Sprachen entsteht ein breiter Fächer an literarischen und kulturellen Assoziationen, die Fragen zu Identität und Diversität aufwerfen und eine politische Lesart nahelegen. Die Europäer haben zu Kolonialzeiten ihre Sprachen in den eroberten Ländern zurückgelassen, aber auch einiges aus den jahrhundertealten Sprachen der dortigen Bewohner mitgenommen. Bernardo Oyarzún zeigt dieses symbiotische Verhältnis in seinem Glossar auf.

***
Sherae Rimpsey
Wolkig Wohlig Völlig & syrinx project


Die amerikanische Künstlerin Sherae Rimpsey präsentiert zwei verschiedene Arbeiten mit den Titeln »Wolkig Wohlig Völlig« und »syrinx project«. Bei dem ersten Werk handelt es sich um einen kurzen handgezeichneten Animationsfilm, während »syrinx project« den fünften Teil eines fortlaufenden Projekts über »Haut« und »Objekt« beschreibt. Die Arbeit beschäftigt sich mit Mythen und dem »Urstoff«.

***
José Carlos Teixeira
Between Clarity and Fog


José Carlos Teixeiras neue Videoinstallation »Between Clarity and Fog« thematisiert die heutzutage unsichtbare aber seiner Meinung nach dennoch vorhandene psychologische Grenzlinie zwischen dem Westen und dem ehemaligen Osten. Mit Landschaftsaufnahmen, Porträts und Interviews versucht er sie zu ergründen. Seine Arbeit hat jedoch keineswegs einen politischen Diskurs zum Ziel. Es gibt keine Lösungen oder einfache Urteile, vielmehr soll ein Verständnis für die Komplexität und die vorhandenen Gegensätze hergestellt werden. »Between Clarity and Fog« ist eine Odysee in die Ratlosigkeit und die Zweifel eines jeden, eine Reise über die ehemaligen Linien … während man sich dabei über die neuen wundert.

***
Gwen van den Eijnde
IM HIRSCHGANG

Zur Ausstellungseröffnung am 26. November, sowie am Folgetag, wird jeweils um 20 Uhr die Performance »IM HIRSCHGANG« des Pariser Kostümdesigners Gwen van den Eijnde zu sehen sein. Der Künstler präsentiert im Hirschgang der Akademie seine neue Kostümkollektion, die aus drei spektakulären Modellen besteht. Dabei wird er von Kompositionen des südkoreanischen Klangkünstlers Jae-Ho Youn und dem Tänzer Pavlos Kountouriotis begleitet.

Außerdem wird es am Eröffnungsabend zwei Buchpräsentationen von ehemaligen Stipendiaten geben. Sylvie Boisseau und Frank Westermeyer stellen den Katalog zur Ausstellung »Chinese is a Plus« vor und die Architektin Gabi Schillig präsentiert ihr neues Buch Mediating Space, das im Oktober 2009 bei merz&solitude erschien.

Ausstellungsdauer: Freitag, 27. November 2009 bis Sonntag, 3. Januar 2010
Öffnungszeiten: Di–Do 10–12 & 14–17.30 Uhr, Sa–So 12–16.30 Uhr
Geschlossen von 24. bis 27. und am 31. Dezember 2009 sowie am 1. Januar 2010.