de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Ausstellungen: Kaiwan Mehta, Mike Osborne, »The Threatening Threads«, Real Dance Super Sentai und Alena Williams
Kaiwan Mehta »Archivausstellung«
14. Januar 2010 20:00 - 21. Februar 2010
Kaiwan Mehta
Archivausstellung


Anfang Februar 2010 übergibt die Akademie Schloss Solitude ihr 20 Jahre lang gewachsenes Archiv an das Staatsarchiv Ludwigsburg. Im Vorfeld eröffnet die Akademie eine Ausstellung von Archivdokumenten, die der indische Architekt Kaiwan Mehta ausgesucht hat. Sie besteht aus 13 von ihm zusammengestellten Kartons, von denen bis Dezember 2010 am Anfang jeden Monats ein neuer Karton geöffnet wird, um dann am Ende des Monats ans Staatsarchiv übergeben zu werden. Im Dezember 2010 wird noch ein offener Karton auf Solitude zu sehen sein, die restlichen 12 Kartons befinden sich dann bereits in Ludwigsburg.

Mit finanzieller Unterstützung der Landesstiftung Baden-Württemberg.

***
Mike Osborne
Papers and Trains


Für die Foto-Ausstellung »Papers and Trains« verbindet Mike Osborne die Fotoprojekte »Press Pictures« (2005 bis 2008), eine ausführliche Betrachtung des Zeitungsproduktionsprozesses, und »Underground« (2009), eine Serie, die sich den unterirdischen Wartebereichen der Stuttgarter Straßenbahnen widmet.

Wirken die beiden Projekte auf den ersten Blick auch sehr unterschiedlich, so eint die beiden Fotoserien das Ziel, komplexe Prozesse des modernen öffentlichen Lebens wie die Herstellung von Informationen oder den unterirdischen Personentransport zu visualisieren.

***
Real Dance Super Sentai (Ines Birkhan & Bertram Dhellemmes)
Dancing on Ashes (North)

Performance zur Ausstellungseröffnung am 14. Januar

»Dancing on Ashes (North)« ist zum einen eine Einführung in das transmediale Projekt »Angel Meat«, und zum anderen eine eigenständige Arbeit. Ines Birkhan und Bertram Dhellemmes präsentieren ein offenes Arrangement von szenischer Literatur, Tanz, Musik und Video, in dem sich Ausschnitte der fiktionalen Welt von »Angel Meat« offenbaren.
(http://angelmeatonstage3.blogspot.com/)

***
The Threatening Threads – Von Filz, Schuss und Seilschaften
Werkstatt, Ausstellung und Performance mit Tobias Bodio, Ivan Civic, Sonja Füsti, Antje Kalus, Ingrid Mitterer, Zsuzsanna Szentirmai-Joly und Gwen van den Eijnde

Sieben Stipendiatinnen und Stipendiaten im Haus, die sich zeitgleich mit Kostüm, Textil und Mode beschäftigen, das hat es auf Solitude so noch nie gegeben! Alle zusammen verwandeln sie den unteren Hirschgang der Akademie in eine Werkstatt, die zugleich zum Performance- und Ausstellungsraum wird. Gemeinsam wollen sie »Cadavres Exquis« spielen, das Spiel der Surrealisten, das darin besteht, einen Satz oder ein Bild von mehreren Personen komponieren zu lassen, ohne dass sie vom Tun der anderen wissen. Das Spiel wird noch verschärft, indem sich alle Teilnehmer auf Material und Farbe einigen müssen! Hut, Hemd, Bluse, Hose, Rock und Schuhe werden am Ende zufällig zusammengetragen und von einem lebenden Mannequin als Performance vorgeführt.

***
Alena Williams
»Light Is a Kind of Rhythm«


Mit einer Filmvorführung und einem kurzen Vortrag stellt Alena Williams am Eröffnungsabend ihr Buch Light Is a Kind of Rhythm vor, das gerade bei merz&solitude erschienen ist. Darin entwirft Alena Williams eine spekulative Geschichte des Films: Sie untersucht die Verbindung von Licht und bewegten Bildern ausgehend von Arbeiten aus der Anfangszeit des Films bis hin zu zeitgenössischen Werken. Alena Williams geht davon aus, dass zeitgenössische Künstler wie Jan Hammer, Jutta Koether, Andreas Wutz, Matthias Müller sowie die Künstlergruppe Die Tödliche Doris sich auf Filmtechniken des frühen zwanzigsten Jahrhunderts beziehen. In ihren Filmen und Videoarbeiten er-öffnet das bewegte Bild alternative Denkweisen durch Abstraktion; statische Gemälde, Collagen und Wände werden illuminiert, um eine neue Bedeutung zu erhalten.

Zur Ausstellungseröffnung zeigt Alena Williams eine Auswahl zeitgenössischer Filme und Videos von Jan Hammer, Die Tödliche Doris und Jutta Koether und stellt sie der Arbeit »Lichtspiel: Schwarz Weiss Grau« von László Moholy-Nagy gegenüber. Während der Ausstellung wird die Publikation – eine Loseblattsammlung, deren Format die Größe klassischer Filmrollen zitiert – in den Vitrinen im Foyer ausgelegt sein.

Mit einer Performance von Ivan Civic am 28. Januar 2010 um 20 Uhr.

Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 14. Januar 2010, 20 Uhr
Ausstellungsdauer: 15. Januar bis 21. Februar 2010
Öffnungszeiten: Di–Do 10–12 & 14–17.30 Uhr, Fr 10–12 & 14–16 Uhr, Sa–So 11–16 Uhr