de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Ausstellungseröffnungen
Sonja Füsti »Vor dem Fall«
15. September 2011 20:00 - 30. Oktober 2011
Am Donnerstag, dem 15. September 2011 um 20 Uhr eröffnet die Akademie die ersten fünf Ausstellungen nach der Sommerpause. Neben neuen Arbeiten der Künstlerinnen und Künstler Sonja Füsti, Stephan Henrich, Mikael Mikael, Naufus Ramirez-Figueroa und Ana Vilenica, ist an diesem Abend auch die Präsentation des Projekts L'auditeur/The auditor von Kerstin Meyer und Achim Lengerer zu sehen.

Sonja Füsti »Vor dem Fall«
Zuweilen kann man in öffentlichen Gebäuden auf nicht verschlossene Türen stoßen, hinter denen sich eine unbekannte, andere Welt offenbart. Mit der Ausstellung »Vor dem Fall« öffnet Sonja Füsti (*1975 in Leonberg) den Zugang zu Studio 14 der Akademie und zu allem, was sich dahinter verbirgt. Sie gewährt einen Einblick in das Innere der Akademie und legt einen Prozess offen, dessen Beginn und Ende im Unklaren zu liegen scheinen.

Stephan Henrich »The Fungus Project – On Robotic Gardeners and Vertical Scrubs«
Der Architekt Stephan Henrich (*1978 in Würzburg) verwendet für das »Fungus-Projekt« lebende Organismen zum Bau von architektonischen Strukturen. Durch stetiges Füttern und Wässern über einen Gärtner-Roboter erzeugen die dazu eingesetzen Pilze einen lebendigen Verbundwerkstoff, der wiederum eine netzförmige Struktur formt. Diese Strukturen sind nicht nur faszinierend anzusehen, sie werfen auch die Frage nach der Lernfähigkeit und den Bezügen zwischen Natur, Mensch und Maschine auf.

Mikael Mikael »Retreat #1«
Mikael Mikael (*1974) ist ein Künstler, der im Verborgenen arbeitet und nicht in der Öffentlichkeit auftritt. Er lebt überall und nirgends. Als global Heimatloser beschäftigt sich Mikael Mikael in der Reihe »Retreat / Rückzugsorte« mit idealtypischen Unterkünften und Verstecken, temporären Orten des Unterschlüpfens, Verschwindens und Wiederauftauchens, wie Wohnwagen, Baumhäuser, Erdlöcher etc. An der Akademie zeigt er die Arbeit »Retreat #1«, ein Zelt aus Plastikmüll in einer unwirklichen, wüstenartigen Landschaft.

Naufus Ramirez-Figueroa »Bitch on a Bent Palm Tree«
Naufus Ramirez-Figueroa (*1978 in Guatemala City, Guatemala) hinterfragt in »Bitch on a Bent Palm Tree« das vordergründige Bild der Tropen. Mit Fotografie, Skulptur und Malerei vermischt er die allseits bekannten schönen Bilder von Palmen, Urlaubsspass, Sex und scheinbar endlosen natürlichen Ressourcen mit Groteskem und Unheimlichem. Thematisiert wird die ökologische und wirtschaftliche Ausbeutung der Tropen.

Ana Vilenica »uz)bu))na)))«
Ana Vilenica (*1978 in Pančevo, Serbien) arbeitet als Künstlerin, Kuratorin und Schriftstellerin. Für das Online-Magazin uz)bu))na))) (Alarm) schloss sie sich mit drei weiteren Künstlerinnen zu dem gleichnamigen Kollektiv zusammen. uz)bu))na))) dient als Plattform für eine neue Art der Wissensproduktion: feministisch, postkolonialistisch, antikapitalistisch, antiautoritär, antirassistisch und antifaschistisch. Die erste Ausgabe befasst sich mit den politischen Perspektiven und Problemen von Feminismus in der Kunst.

Kerstin Meyer und Achim Lengerer
»L'auditeur/The auditor«

Präsentation am Eröffnungsabend

Seit 2001 dient das jährlich stattfindende Weltsozialforum Kritikern des globalen Kapitalismus als Plattform für sozialen Aktivismus. Achim Lengerer und Kerstin Meyer spiegeln in ihrem Projekt »L'auditeur/The auditor« die komplexe Situation des diesjährigen Forums in Dakar, Senegal, wider. Dazu erhielten sie Unterstützung von den Schriftstellern und Regisseuren Mohamadou Diol und Seydou Ndiaye. Sie verfolgten Diskussionsrunden während des Forums und machten sich Notizen, die vor Ort sofort im mobilen Tonstudio von Achim Lengerer und Kerstin Meyer in Hörspiele verwandelt wurden. Die Studiokabine bestand aus zwei blauen Schaumstoffmatten, die mühelos über das Gelände transportiert und einfach aufgebaut werden konnten.

Im Anschluss an die Projektpräsentation findet eine Gesprächsrunde statt. Eingeladen sind Elke aus dem Moore (Institut für Auslandsbeziehungen, Leiterin Abteilung Kunst), Andrea Müller-Frank (Politikwissenschaftlerin mit Schwerpunkt Zivilgesellschaftliche Bewegungen), Katrin Ströbel (Künstlerin) und Ricardo Tamayo (Psychologe). Die Runde wird moderiert von Karoline Weber (Koordinationsstipendiatin im Programm art, science & business).

Mit der freundlichen Unterstützung von ifa – Institut für Auslandsbeziehungen, The Panos Institute West Africa und Kër Thiossane, villa pour l'art et le multimedia.

Am Sonntag, dem 25. September 2011 um 15 Uhr führt der Kunsthistoriker Stephan Pohl durch die Ausstellungen.