de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
AUSSTELLUNGEN
»You Are Mine – The Anthem of Eindhoven«
18. April 2013 20:00 - 02. Juni 2013 17:00
ausstellung, performance

ozz
Yow What Then Actually – The Lullaby of Solitude
Das Video Yow What Then Actually – The Lullaby of Solitude dokumentiert die dritte Arbeit in einer Reihe von Gesangsperformances. Wie bereits in den ersten beiden Performances You Are Mine – The Anthem of Eindhoven (2008) und I Believe – The Türkü of Turku (2010), die ebenfalls zu sehen sein werden, nimmt ozz seine Zuschauer auch bei The Lullaby of Solitude auf einen Spaziergang mit, bei dem er in unterschiedlichen Sprachen an unterschiedlichen Orten improvisiert. Die vorgetragenen Texte wurden eigens hierfür verfasst, von Menschen die er trifft, kennt oder mit denen er befreundet ist. Im Gegensatz zu früheren Performances wird er diesmal weder von einem Musiker, noch von einem Kameramann oder einem Fotografen begleitet.

Sybille Neumeyer & Youki Hirakawa
Silence of Nature / Nature of Silence

Youki Hirakawa und Sybille Neumeyer zeigen in ihrer Ausstellung Arbeiten, die sich mit unterschiedlichen Prozessen und Verwandlungen in der Natur auseinandersetzen. Mithilfe verschiedener Medien, wie Videos und Installationen, erforschen beide Künstler die bildliche Sprache der Stille, der Abwesenheit und der Zeit sowie die Interferenzen zwischen Mensch und Natur.

Kontekst collective (Marko Miletic & Vida Knezevic)
On Solidarity
Studentenproteste und Blockaden als Form der direkten Demokratie nehmen an Universitäten in Belgrad sowie in anderen osteuropäischen Städten stetig zu. Wenig bekannt ist die Tatsache, dass solche Proteste auch in den revolutionären Studentenbewegungen in Belgrad und Zagreb zwischen den beiden Weltkriegen eine sehr beliebte Organisationsform waren. Das Hauptanliegen der beiden Künstler ist es, dem Betrachter diesen Teil der Geschichte im Königreich Jugoslawien wieder in Erinnerung zu rufen. Die Vernetzung, Kommunikation und Solidarität, die im Rahmen der Studentenbewegungen stattfand, ging oft weit über deren Grenzen hinaus.

Andrea Pivatto and guests
Distance Dialog

Die Performance Distance Dialog wird am Eröffnungsabend von zwei professionellen Tänzern aufgeführt, die sich erst einige Tage vor der Aufführung treffen. Darüber hinaus nehmen weitere Künstler der Akademie an diesem Projekt teil. Die Akteure kommunizieren nur über Bewegungen, Blicke und ihre eigene Lebenserfahrung. Ein gemeinsames Werk, ein »Dialog« mit vielen Gesprächspartnern. Eine Reflexion zu der Frage: Wie kommunizieren wir?


Ausstellungsdauer: Freitag, 19. April bis Sonntag, 2. Juni 2013
Öffnungszeiten: Di–Fr 10–12 & 14–16 Uhr, Sa–So 12–17 Uhr