de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
20. September 2018: Eröffnung »POSTCARDS OF A HUMAN LANDSCAPE«
20. September 2018 - 07. Dezember 2018
ausstellung, film, diskurs, vermittlung, winterfest

POSTCARDS OF A HUMAN LANDSCAPE

Unter dem Titel Postcards of a Human Landscape präsentiert die Akademie Schloss Solitude Ausstellungen, Filmscreenings und ein Rahmenprogramm. Postcards of a Human Landscape skizziert eine vom Menschen durch Repräsentation und Medien, Fortschritt und neue Technologien geschaffene und veränderte Umgebung, die in unsere Gegenwart wirkt und Geschichte(n) neu zum Ausdruck bringt.

Am 20. September werden die Ausstellungen Past Future Perfect von Marina Gioti und Sensing Landscape von Saadia Mirza eröffnet. Auftakt des Rahmenprogramms wird ein Screening des Essayfilms Off-White Tulips von Aykan Safoğlu und außerdem ein Vortrag der Kuratorin Marina Fokidis am 21. September sein. An den Führungsterminen wird der Essayfilm von Aykan Safoğlu zusätzlich zu sehen sein. Als Abschluss von Postcards of a Human Landscape lädt die Akademie Schloss Solitude am 7. Dezember zum Winterfest Punsch im Schnee, mit Lesungen, Performances und Open Studios von Stipendiat*innen ein.


AUSSTELLUNG

Marina Gioti
Past Future Perfect

21. September – 7. Dezember 2018
Eröffnung: 20. September 2018, 19 Uhr

Während und nach dem Zweiten Weltkrieg sowie in den 1960er Jahren galt technisch-wissenschaftlicher Fortschritt in den Industrienationen weltweit als Motor der Geschichte. Unmittelbare Implementierung, begrenzte Unternehmenstransparenz und das Motto »Wissenschaft findet, Industrie wendet an, Mensch geht konform« charakterisierten diese sogenannten Goldenen Jahre der Wissenschaft.
Marina Giotis Installation Past Future Perfect erwägt Dinge, die diese vielversprechende vergangene Zukunft »mit sich hätte bringen können« beziehungsweise »nicht unbedingt wie angekündigt geliefert hat«. Es ist eine unauslöschliche Spur, die in unserer jüngsten Vergangenheit hinterlassen wurde, in unsere Gegenwart wirkt und in einigen Fällen noch unsere Zukunft beeinträchtigen wird. Neben Raumschiffen, Superhighways, wohltätigen Robotern und komplizierten Küchengeräten bescherte uns der technisch-wissenschaftliche Fortschritt ebenso noch grausamere Kriege, industrielle Unfälle, überwältigende Umweltverschmutzungen und Klimawandel. Ohne explizit auf visueller Ebene auf diese dystopischen Effekte hinzuweisen, gräbt sich die Künstlerin in die industrielle Archäologie der Zeit, in der die Zukunft noch in unseren Händen lag.


AUSSTELLUNG

Saadia Mirza
Sensing Landscape

21. September – 7. Dezember 2018
Eröffnung: 20. September 2018, 19 Uhr

Wer eine Karte erstellt, ordnet die Welt – um ihr »eine Sinnhaftigkeit, die sie nicht zwingend besitzt« zu verleihen. Karten beschreiben somit mehr als nur die bio-physischen Eigenschaften eines Territoriums. Stattdessen zeigen sie uns mit Präzision und Vermessung eine Besessenheit auf und enthüllen dabei eine Geschichte über Überwachung, Kontrolle und Wissen.
Saadia Mirzas Installation präsentiert Visualisierungen und Kartierungen von umkämpften Gebieten in Südafghanistan während des Krieges von 2001–2014 und resultiert aus einem Forschungsprojekt über die strategische Bedeutung der konfliktreichsten Landschaften durch georäumliche Daten-Analyse. Der Wahrheitsgehalt der Antworten wird nicht offengelegt, dafür aber die merkwürdige Natur von Satellitenbildern und wie diese von einem Analysten hergestellt und interpretiert werden. Ästhetik und objektives Wissen werden durch eine pure optische Wiedergabe verwoben, in der sich das Subjektive und Qualitative mit der Beweisführung vermischt. Die Politik und Ästhetik von Fernerfassungsmethoden werden offenbart.

Die Installation ist eine Kooperation mit dem Künstler, Komponisten und Performer Antoni Rayzhekov, der die präsentierten Bilddaten, Kartierungen und Topografien verklanglicht. Die Geräuschlandschaft ist zugleich eine Erweiterung seines Projekts Organic Oscillators.

Das Projekt wurde ursprünglich durch Gespräche mit Archäologen und Geografen im Centre for Ancient Middle Eastern Landscapes (CAMEL) an der University of Chicago entwickelt.


ESSAYFILM

Aykan Safoğlu
Off-White Tulips

Filmscreening: 21. September 2018, 17.30 Uhr
Weitere Termine siehe Führungen 

»Der Essayfilm Off-White Tulips ist ein fiktiver Dialog mit James Baldwin, der sich für einen längeren Aufenthalt nach Istanbul begibt. Gefundene Dokumente und Objekte werden so bearbeitet, dass Baldwins Identität als afroamerikanischer schwuler Autor mit der persönlichen Geschichte des Erzählers überlagert wird. Die assoziative Erzählung umfasst zudem Verweise auf türkische und amerikanische Pop-Ikonen, etymologische Erkundungen sowie auf selbstreflexive Kommentare zur visuellen Repräsentation.« – İz Öztat

Türkei/Deutschland, 2013, 24 min. In türkischer Sprache mit englischen Untertiteln.
Das Screening am 21. September findet in Anwesenheit von Aykan Safoğlu statt.


DISKURS

Marina Fokidis
Going South

Vortrag: 21. September 2018, 19 Uhr


VERMITTLUNG

Führungen durch die Ausstellungen Past Future Perfect von Marina Gioti und Sensing Landscape von Saadia Mirza und Screening des Esssayfilms Off-White Tulips von Aykan Safoğlu

So, 30. September 2018

14 Uhr: Führung von Denise Helene Sumi (Kunstkoordination)
15 Uhr: Filmscreening Off-White Tulips, Türkisch mit deutschen Untertiteln

So, 28. Oktober 2018

14 Uhr: Führung von Lukas Ludwig (Kunstkoordination)
15 Uhr: Filmscreening Off-White Tulips, Türkisch mit deutschen Untertiteln

So, 25. November 2018

14 Uhr: Führung von Johanna Markert (Kunstkoordination)
15 Uhr: Filmscreening Off-White Tulips, Türkisch mit deutschen Untertiteln


WINTERFEST 

Punsch im Schnee
Mit Solitude-Stipendiat*innen

7. Dezember 2018, 17 bis 22 Uhr

Finissage der Ausstellungen von Marina Gioti und Saadia Mirza sowie Open Studios, Konzerte und Lesungen unter Beteiligung von aktuellen Stipendiat*innen aus Israel, Indonesien, Österreich, Deutschland, Belgien, den USA und der Schweiz.


Ausstellungsdauer: 21. September bis 7. Dezember 2018
Öffnungszeiten: Di–Do: 10–12 Uhr, 14–17 Uhr, Fr: 10–12 Uhr, 14–16 Uhr, Sa–So: 12–17 Uhr (ab November 12–16 Uhr)

Alle Veranstaltungen finden in der Akademie Schloss Solitude statt. Eintritt frei!