de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
CURATED BY LAW
ART, SCIENCE & BUSINESS SYMPOSIUM
25. Januar 2013 10:00 - 19:00
symposium
art, science & business

FOLLOW THE LIVESTREAM ON BAMBUSER: http://bambuser.com/channel/curatedbylaw

Konzept
Was ist die Verbindung zwischen Kunst und Rechtswesen? Während Kunst mit Ästhetik, freien Assoziationen und Emotionen arbeitet und gesetzliche Beschränkungen zu ignorieren, wenn nicht sogar zu brechen pflegt, bildet das Rechtswesen mit seinen Regeln und Formen das administrative Rückgrad des Staates und setzt der künstlerischen Ausdrucksfreiheit Grenzen. Das Symposium »Curated by Law« möchte die Beziehung zwischen Kunst und Recht ins Zentrum rücken und auf die Überschneidungen, Wechselwirkungen und Beschränkungen der beiden Bereiche eingehen.
 
Die Konfrontation von Kunstwerken und Rechtsauffassungen bringt viele provokante Fragen mit sich: Ist es möglich, ein jahrhundertealtes Fresko ohne Erlaubnis zu verändern und dann das Urheberrecht für das Ergebnis zu beanspruchen? Sollte Bansky rechtlich verfolgt werden, weil er privates und öffentliches Eigentum als Leinwand verwendet? Können die Besitzer rechtlich daran gehindert werden, diese Werke zu zerstören? Können unsere Nachfahren die digitale Kunst erben, die wir gekauft haben? Kann ein Stormtrooper Helm aus den Star Wars Filmen aus rechtlicher Sicht als Kunst gelten? All diese Fragen repräsentieren aktuelle Probleme mit realen Auswirkungen. So wie viele Künstler – bewusst oder unbewusst – rechtliche Grenzen hinterfragen, um moralische und funktionale Grenzen des Rechtssystems aufzuweisen, so könnte auch der rechtliche Rahmen von Kunst zum Gegenstand des künstlerischen Ausdrucks werden. Des Weiteren könnte das Rechtswesen klar definierte Vorbilder für Künstler und ihre möglicherweise konfliktreichen Kunstwerke bieten.
 
Das Symposium »Curated by Law« im Programm art, science & business der Akademie Schloss Solitude bietet eine Plattform für den Dialog zwischen Kunst und Rechtswesen. Künstler erhalten die Möglichkeit, ihre rechtlichen Kenntnisse zu verbessern und juristische Einblicke in künstlerische Praktiken zu erhalten. Das Symposium bietet Gelegenheit, die oben erwähnten Punkte, wie etwa die rechtlichen Grenzen der künstlerischen Ausdrucksfreiheit, die Gefahren von Bearbeitungen (derivative work) sowie die moralischen Rechte des Autors zu diskutieren. Das Publikum ist herzlich dazu eingeladen, sich am Gespräch zu beteiligen.
 


Teilnehmer
Angela Butterstein, Presse & Öffentlichkeitsarbeit, Akademie Schloss Solitude, Stuttgart
Javier de la Cueva, Rechtsanwalt, Madrid
Stéphane M. Grueso, Filmemacher, Madrid
Dr. Till Kreutzer, Rechtsanwalt, iRights.info, Berlin
Charlotte Moth, Künstlerin, Paris/Stuttgart
Nadia Plesner, Künstlerin, Kopenhagen
Dr. Cornelia Sollfrank, Künstlerin und Wissenschaftlerin, Duncan of Jordanstone College of Art and Design, University of Dundee, Schottland
Prof. Dr. Gerald Spindler, Universität Göttingen
 
Im Laufe des Symposiums werden zwei Filme der deutschen Künstlerin Cornelia Sollfrank und des spanischen Filmemachers Stéphane M. Grueso an der Akademie Schloss Solitude gezeigt.
 


Programm
 
Freitag, den 25. Januar 2013

10:00 Uhr Begrüßung
Prof. Jean-Baptiste Joly, Direktor der Akademie
 
10:15 Uhr Einführung
Dr. Roberto Yanguas Gómez, Wissenschaftler, Krakau
 
10:30 Uhr Keynote
»Modifications of Copyrighted Works in the Digital Age—Mash Ups, Remixes, and other Modifications«
Prof. Dr. Gerald Spindler, Direktor des Instituts für Landwirtschaftsrecht, Universität Göttingen 


11:15 Uhr Kaffeepause
 
11:45 Uhr Fall I: »Performing the Paradoxes of Intellectual Property«
Dr. Cornelia Sollfrank, Künstlerin und Wissenschaftlerin, Duncan of Jordanstone College of Art and Design, University of Dundee, Schottland
Dr. Till Kreutzer, Rechtsanwalt, iRights.info, Berlin
 
13:00 Uhr Mittagessen
 
14:30 Uhr Fall II: »Copyright, or the Right to Copy«
Stéphane M. Grueso, Filmemacher, Madrid
Javier de la Cueva, Rechtsanwalt, Madrid
 
15:45 Uhr Kaffeepause
 
16:15 Uhr Panel: »Limits to Artistic Expression«
Charlotte Moth, Künstlerin, Paris/Stuttgart
Nadia Plesner, Künstlerin, Kopenhagen
im Gespräch mit Javier de la Cueva, Rechtsanwalt, Madrid und Angela Butterstein, Presse & Öffentlichkeitsarbeit, Akademie Schloss Solitude, Stuttgart
 
17:30 Uhr Abschließende Diskussion
 


Anmeldung

Die Teilnahmegebühr, inklusive Catering, beträgt 20 Euro (regulär /15 Euro (Studenten).
Um Anmeldung wird gebeten (bis zum 18. Januar 2013) bei Lisa Schreiber:
ls@akademie-solitude.de, +49 (0) 711-99619 134.