de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
FilmprogrammRahmenprogramm zur Ausstellung Territorien des In/Humanen
20. Juli 2010 19:00
Filmprogramm 6. – 24. Juli 2010
Mit Filmen und Videos von
bankleer, Patricia Esquivias, Korpys / Löffler, Elena Kovylina, Christine Meisner, Olivier Menanteau, Damir Ocko, Monika Oechsler, Amie Siegel, Helene Sommer, José Carlos Teixeira, Alexey Terehoff, Ingrid Wildi

- Dienstag, 20. Juli 2010, 19 Uhr
Magische Konstruktionen / Konstruktionen des Magischen


Patricia Esquivias, Folklore I, 2006, 12’
Patricia Esquivias, Folklore II, 2008, 14’
Monika Oechsler, There is only one Life, 2006, 12’ 50’’
Korpys / Löffler, The Nuclear Football, 2004, 30’ 30’’
Olivier Menanteau, Media Alert, 2006, 12’30’’

*
Patricia Esquivias, Folklore I, 2006, 12’
Patricia Esquivias, Folklore II, 2008, 14’
Entlang von Notizen, Diagrammen und Fotografien entwickelt Patricia Esquivias in Folklore I und II ihre Gedanken zur spanischen Geschichte, Identität und Kultur. Ihre Herleitungen von und Bezüge zwischen einem Spiegeleiwettessen, Immobilienspekulation, einem Volksfest und der Clubkultur der 1980er und 1990er Jahre (Folklore I) oder zwischen dem spanischen König Philip II, dem Schlagersänger Julio Iglesias und dem Tourismusfaktor Sonne (Folklore II) erscheinen gleichermaßen plausibel, naiv und als krude Verschwörungstheorie.

Monika Oechsler, There is only one Life, 2006
Die Videoarbeit setzt an der spirituellen Sinnsuche der Konsumgesellschaft jenseits traditioneller Konfessionen an. Im Rückgriff auf die kabbalistische Lehre, Gedichte des britischen Malers und Poeten William Blake, dem als Science-Fiction Comic gestalteten Roman Promethea von Alan Moore sowie Songlyrics der Bands Verve und Radiohead folgt die Videocollage den vier Inkarnationen der Romanfigur Promethea. Schauplätze sind dabei verschiedene Orte in London: das Bankenviertel Canary Wharf, eine U-Bahn Station sowie der Abney Friedhofspark.

Korpys / Löffler, The Nuclear Football, 2004, 30’ 30’’
The Nuclear Football begleitet George W. Bushs Staatsbesuch im Jahr 2002 in Berlin von der Ankunft am Flughafen Tegel bis zum Besuch im Schloss Bellevu. Dabei gerät, neben den diplomatischen Protokollen, ein Koffer in den Fokus: der sogenannte Nuclear Football, der alle Reisen der us-amerikanischen Präsidenten begleitet, um im Falle eines Angriffs auf die USA einen Nuklearkrieg anordnen zu können.

Olivier Menanteau, Media Alert, 2006, 12’30’’
Das Video zeigt verschiedene Situationen, die der Künstler 2006 in den Presse- und Konferenzsälen der Vereinten Nationen in New York aufnahm: Ein Frau fordert die Ächtung von Vergewaltigung als Kriegsmittel, es geht um die Wahlen im Kongo, eine andere Frau setzt sich für den genetischen Erhalt indigener Völker ein, auf einer AIDS Veranstaltung werden afrikanische Tänze von Kindern aufgeführt. Die Maschinerie der Vereinten Nationen wird im Hinblick auf ihre Protokolle, mediengerechte Repräsentationen und auf deren kolonialistischen Implikationen hin untersucht.