de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
30./31. August 2019: LARGE OPEN SPACES – Ein Mini-Festival für experimentelle Musik, Video und Performance
31. August 2019 19:00 - 22:30, 30. August 2019 19:00 - 22:30
konzert, performance, screening, festival


Large Open Spaces – Ein Mini-Festival für experimentelle Musik, Video und Performance an zwei Abenden in den EAW-Hallen, Rennstr. 20, Esslingen.
​Eine Kooperation der Villa Merkel mit der Akademie Schloss Solitude.

Freitag, 30.08.2019, 19 Uhr

Zina Vaessen – Seeing figures on a white carpet
Eine Gruppe von Performerinnen macht den Prozess des Sehens als komplexe Choreografie zwischen Betrachter und Betrachtetem sichtbar.

Zina Vaessen ist freischaffende Choreografin und Tänzerin. Unter anderem leitet sie seit 2016 das Workshop-Programm des tanznetz|freiburg.

James Tenney (1934-2006) – In a large open space und For Ann (rising)
In a large open space: die Musiker spielen verteilt im Raum, während das Publikum sich durch die große offene Fläche bewegt.

For Ann (rising): eine Sound-Analogie zu M.C. Eschers unendlichen Treppenstufen.

James Tenney war ein US-Amerikanischer Komponist und Musiktheoretiker. Er gilt als Pionier der elektronischen Musik und der Computermusik.

Luke Wilkins – Rotatatatatatatatatattatatatationen
Improvisation mit Geige (Luke Wilkins), Kontrabass (Adam Goodwin) und den räumlichen Gegebenheiten der EAW-Hallen.

Luke Wilkins ist Schriftsteller, Musiker und entwickelt transdisziplinäre Performances. Sein Debut-Roman Jeff erschien 2018.

Samstag, 31.08.2019, 19 Uhr

Robert Blatt – A few encounters
In seinem Stück erforscht Robert Blatt die akustischen Möglichkeiten der EAW-Hallen mit Field recordings, Sinustönen und Ballons.

Robert Blatt ist Soundkünstler, Musiker und Autor. Er untersucht Klangsituationen durch sich verändernde Rahmenbedingungen. Dazu verwendet er Spielanordnungen/Partituren, die sich auf Raum, Klang, Sprache und Stimme beziehen.

Michael Winter – Pedal, triangle machine, and (perhaps) coda (abstract)
Anhaltende Basstöne mit kakophonischen Ausbrüchen.

Michael Winter ist Komponist und Performer. Er untersucht mit seinen Werken einfache Prozesse, bei denen dynamische Systeme, Situationen und Settings durch minimale grafische und textbasierte Partituren definiert sind.

Special Guests: Katherine Liberovsky und Phill Niblock
Live-Set: Live-Video von Katherine Liberovsky mit Live-Sound von Phill Niblock

Live-Set Musik und Video von Phill Niblock mit Material aus seiner Serie Movement of People Working.

Katherine Liberovsky ist Intermediakünstlerin und lebt in New York City und Montreal, Kanada. Seit den 80er Jahren ist sie im Bereich des experimentellen Videos aktiv. Ihre Videoarbeiten, Installationen und Videoperformances wurden weltweit gezeigt. Phill Niblock ist Intermediakünstler und mit 85 Jahren Altmeister der Minimal Music. Er ist bekannt für massive auf mikrotonalen Schichtungen beruhende Klangwände, die im Konzert von Projektionen seiner Filme begleitet werden. Seit 1985 ist er Direktor der Experimental Intermedia Foundation in New York.

Eintritt frei!

Wir danken der SV SparkassenVersicherung für die Unterstützung!