de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
LITERATURFESTIVAL BUDAPEST
HAZA • HEIMAT • HOME
29. November 2012 - 01. Dezember 2012
konzert, performance, lesung
Osteuropäisches Netzwerk
»So käm auch ich zur Heimat«
 
Ein Projekt von Akademie Schloss Solitude und Literaturhaus Stuttgart in Kooperation mit dem József Attila Circle (JAK), Budapest. Mit der freundlichen Unterstützung der Baden-Württemberg Stiftung, des Staatsministeriums Baden-Württemberg und der Péter Horváth Stiftung.
 
»So käm auch ich zur Heimat«. Mit diesem Zitat von Hölderlin stellt das Festival das Thema der Heimat in den Mittelpunkt seiner Gespräche und Beiträge. Dichter leben von der Heimatliebe, von der, die sie ihrer Heimat schenken, sei sie Sprache, Landschaft, Stadt, Kultur oder Geschichte. Sie leben auch von der Liebe, die sie von ihrer Heimat zurückbekommen, das heißt von der Zuwendung und der Aufmerksamkeit derer, die sie lesen, veröffentlichen, diskutieren, kritisieren. Das Verhältnis zwischen Dichtern und ihrer Heimat bleibt aber ein problematisches, denn Heimat ist eher ein idealer Ort, der angestrebt, jedoch nicht erreicht werden kann. Wie die Gegenwartsliteratur auf der ganzen Welt veranschaulicht, ist dieses Verhältnis im frühen 21. Jahrhundert keineswegs einfacher geworden. Das Literaturfestival nimmt sich vor, internationale Schriftsteller aus Bosnien-Herzegowina, Indien, China, Libanon, Rumänien, Ungarn und der Schweiz zusammenzubringen und sie zu ihrem Verständnis von »Heimat« und der Aktualität dieses Begriffs für ihr literarisches Schaffen zu befragen. Viele der geladenen Autoren leben nicht in dem Land, in dem sie geboren wurden und schreiben häufig nicht in der Sprache ihrer Kindheit. Was bedeutet »Heimat« im heutigen Ungarn und was verstehen unsere Gäste darunter? 
 
Mit dem umfangreichen Begleitprogramm öffnet sich das Festival für weitere Disziplinen und präsentiert somit nicht nur die Arbeit international anerkannter Autoren sondern auch die jüngste Generation ungarischer Schriftsteller, Slammer, Musiker, Komponisten, bildender Künstler und Medienkünstler.


 
Programm
 
Donnerstag, 29. November 2012
Veranstaltungsort: Open Society Archives, 1051 Budapest, Arany J. u. 32.

9.30 Uhr: Anmeldung zur Pressekonferenz
10.00 Uhr: Pressekonferenz mit Jean-Baptiste Joly/Akademie Schloss Solitude, Zsófia Lóránd und Ádám Gaborják/JAK
10.30 Uhr: Kaffeepause
11.00–12.30 Uhr: Podiumsdiskussion, in Kooperation mit der Central European University
Mit Kaiwan Mehta, Lina Mounzer, Gábor Schein, Zsuzsa Selyem, Dan Sociu, Krisztina Tóth, Dubravka Ugrešić. Moderiert von Nadia Al-Bagdadi und Jasmina Lukić.
 
Ort aller weiterer Veranstaltungen: A38 Ship
16.00–16.15 Uhr: Begrüßung durch Jean-Baptiste Joly/Akademie Schloss Solitude, Florian Höllerer/Literaturhaus Stuttgart, Zsófia Lóránd und Ádám Gaborják/JAK
16.15–16.45 Uhr: Einführung durch Gábor Schein
 
In TranCE 1. (Transnational Cultural Evenings)
Moderation: Tibor Keresztury
17.00–18.00 Uhr: Zsuzsa Selyem (Cluj) – Šejla Šehabović (Tuzla)
18.00–19.00 Uhr: János Térey (Budapest) – Kaiwan Mehta (Mumbai)

19.15 Uhr:  Begrüßung durch Hans Georg Koch/MWK Baden-Württemberg und Jean-Baptiste Joly/Akademie Schloss Solitude

19.45 Uhr: 1+2 (Lesung und Diskussion): Dubravka Ugrešić (Zagreb-Amsterdam)
Moderiert von András Kepes, im Gespräch mit Nóra Séllei.

21.30 Uhr: Empfang und Musik
 W.H. – Shakespeare szonettek és dalok
Dagadu Sena (Gesang), Márkos Albert (Cello), Gryllus Samu (Bassgitarre), G. Szabó Hunor
(Perkussion), Vajna Balázs (Projektion)
 

Freitag, 30. November 2012
In TranCE 2.
Moderation: Tibor Keresztury
17.15  8.15 Uhr: Ildikó Noémi Nagy (Budapest) – Sándor Kányádi (Cluj)
18.30–19.30 Uhr: Yang Lian (Beijing-London) – Attila Bartis (Budapest)

19.45 Uhr: 1+2 (Lesung und Diskussion), llma Rakusa (Zürich)
Moderation von Balázs Lévai, im Gespräch mit Imre Kurdi

21.15 Uhr:  Live Musik
»Zeneirodalom« (Musik und Literatur) – 4 Werke Neuer Musik, die sich auf die Arbeit von 4 Autoren beziehen.
Autoren: János Áfra, Orsolya Bencsik, Ádám Berta, Veronika Czapáry
Komponisten: László Bakk-Dávid, Adrián Kovács, Ákos Lustyik und Szabolcs Mátyássy
Streichquartett: Oszecsinszki Román – Violine; Bodor Gábor – Violine; Apró Ágnes – Viola; Takács Ákos – Cello
 
Samstag, 1. Dezember 2012
In TranCE 3.
Moderation: Tibor Keresztury
17.30–18.30 Uhr: Dan Sociu (Bucharest-Berlin) – Virág Erdős (Budapest)
18.30–19.30 Uhr: Lina Mounzer (Beirut-Budapest) – László Garaczi (Budapest)

20.00 Uhr: 1+2 (Lesung und Diskussion), Krisztina Tóth (Budapest)
Moderiert von Nóra Winkler, im Gespräch mit Enikő Darabos

21.00 Uhr: Live Musik
»Némagyerek« – Poetry Slam: Márton Simon, Péter Závada, Saiid, VirágErdős, Zsófi Kemény, Lili Kemény, Zoltán Sopotnik und der Band Elefánt
 
Während des Festivals werden Bücher von folgenden Verlagen zu kaufen sein:  JAK, Helikon, Jelenkor, Kalligram, L’Harmattan, Libri, Magvető , Palatinus