de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
»Monumental Strategies of (Sub)urban Riots«
»Thinking a Monument to the Sub/Urban Riot« Collective Re-orient
10. September 2016 16:00
präsentation, gespräch, workshop
art, science & business


Monumentale Strategien (sub)urbaner Aufstände ist ein Projekt der StipendiatInnen Gal Kirn und Niloufar Tajeri, welches das Phänomen der (sub)urbanen Aufstände im Westen, wie etwa jener in London, Los Angeles und Paris der vergangenen Jahrzehnte, thematisiert. Auch wenn Aufstände nur von kurzer Dauer sind, machen sie wichtige Aspekte des alltäglichen urbanen Lebens sichtbar: wirtschaftliche Diskriminierung, politische Ausgrenzung, verschiedene Formen von Rassismus und Polizeigewalt. Trotz ihrer Bedeutung, Randgruppen der Gesellschaft und negative strukturelle Dynamiken erkennbar werden zu lassen, erzeugen sie gleichzeitig brutale Repressionen durch die Polizei, sowie eine mediale Dämonisierung und Kriminalisierung. Folglich verschwinden Aufstände oder bleiben in negativer Erinnerung, bevor sie überhaupt zu einem Ausgangspunkt für einen breiteren sozialen Diskurs werden können, der die zugrunde liegenden Problematiken aufgreift. Deswegen möchte das Projekt die abwertende Darstellung und prekäre Existenz von Aufständen neu verhandeln und artikulieren, nicht nur durch ein Verstehen ihrer tieferen Ursachen, sondern auch, indem Aufstände in den Kontext monumentaler Praktiken gestellt werden. Bei der genaueren Betrachtung von Konzepten zu Denkmälern und Strategien des Gedenkens im 20. Jahrhundert, die neue politische Thematiken und »unsichtbare« oder marginalisierte Gesellschaftsgruppen kommentierten und repräsentierten, erscheint die Ästhetik des Denkmals weniger »monumental«, weniger stabil und kontrolliert. Stattdessen wurde eine ästhetische Praxis entwickelt, die sich als plural, prekär und partizipatorisch versteht: Anstatt das Denkmal als Kernstück der Entstehung einer kollektiven Erinnerung zu betrachten, welches die souveräne Kontrolle über die Vergangenheit inne hat, lädt dieses Projekt dazu ein, eine Reihe von Strategien für ein Denkmal zu betrachten, die es möglich machen, etwas zu repräsentieren und aufzuarbeiten, das ebenso instabil ist wie die Aufstände: ein dissensuales Denkmal des Widerstandes.

Der Workshop Monumental Strategies of (Sub)urban Riots ist eine Fortsetzung der Ausstellung Thinking a Monument to the Sub/Urban Riot, konzeptualisiert von Gal Kirn und Niloufar Tajeri, die im Januar 2016 an der Akademie Schloss Solitude gezeigt wurde. Die Veranstaltung bringt politische TheoretikerInnen, AktivistInnen, ArchitektInnen und KünstlerInnen zusammen, um erste Gedanken eines »Denkmals für (sub)urbane Aufstände« zu reflektieren und ausführlicher auszuarbeiten. Der Abend wird begleitet von einer Buchvorstellung der neuen Publikation von Joshua Clover Riot.Strike.Riot: The New Era of Uprisings (Verso, 2016), eine Theoretisierung des »Zeitalters der Aufstände« als Kampf der Menschen gegen den Staat und das Kapital.

Konzept von Gal Kirn und Niloufar Tajeri.


TeilnehmerInnen des Projekts Monumental Strategies of (Sub)urban Riots:

Jochen Becker, Kurator, Kritiker und Dozent, Gründungsmitglied von metroZones – Zentrum für städtische Angelegenheiten, Berlin/Deutschland
Marcus Bergner, Künstler und experimenteller Filmemacher, Sydney/Australien
Sezgin Boynik, Theoretiker und Verleger, Jyväskylä/Finnland
Robert Burghardt, Architekt und Aktivist, Berlin/Deutschland
Meriem Chabani, Architektin und Mitbegründerin der New South Association und Studio TXKL, Paris/Frankreich
Joshua Clover, Autor und Professor für Englisch und Vergleichende Literaturwissenchaften an der University of California, Davis, CA/USA
Minna Henriksson, Künstlerin, Helsinki/Finnland
Dominique Hurth, Künstlerin, Berlin/Deutschland
Myriam van Imschoot, Autorin und Performance-Künstlerin, Brüssel/Belgien
Gal Kirn, Philosoph, Berlin/Deutschland und Ljubljana/Slovenien
Niloufar Tajeri, Architektin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Architektur des Karlsruher Instituts für Technologie, Karlsruhe/Deutschland
Federico Tomasello, Dozent an der Fakultät für Politik- und Sozialwissenschaften der Universität Florenz, Florenz/Italien


Die Veranstaltung findet im Rahmen des Programms art, science & business der Akademie Schloss Solitude statt. Der Eintritt ist frei. In englischer Sprache.

Anmeldung bis zum 05.09.2016 per E-Mail an Luzi Gross, lg@akademie-solitude.de,
+ 49 (0) 711 99619 134