de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
Performance-Reihe: Eine Kaffeefahrt der Menschlichkeitvon Michl Schmidt
14. Oktober 2010 20:00
In Eine Kaffeefahrt der Menschlichkeit wird eine Reihe von Objekten, Werkzeugen und Strategien präsentiert, die während Michl Schmidts Aufenthalt an der Akademie Schloss Solitude entstanden sind. Seine künstlerische Auseinandersetzung findet zumeist anhand der konkreten Machbarkeit von Projekten statt. Durch sein Solitude-Stipendium stellte sich ihm die Frage: »Was tue ich wenn meine Wohnung bezahlt ist und ich ausreichend Taschengeld erhalte, um meinen Lebensunterhalt zu bestreiten?« Auf der Basis dieser Fragestellung entstand eine Reihe von Beiträgen, die sich beschäftigen, jedoch ohne dass diesem eine existentielle Notwendigkeit zugrunde liegt, eine Art »bricolage de luxe«. Dabei sind Objekte entstanden, die einerseits einen ungewöhnlichen Gebrauchswert besitzen und gleichzeitig die Reflektion ihrer eigenen Geschichte, ihres eigenen Mythos wiedergeben.

Die Performance untersucht die Vermittlung von Objekten, die nicht den Anspruch besitzen für sich stehen zu können, sondern die der Vermittlung bedürfen. Der Künstler übernimmt die Rolle des Direktvermarkters, vorbei an den okkulten Kanälen der Kunstvermittlung und Vermarktung.

Dauer: 45 min.


Michl Schmidt (*1973 in Rothenburg ob der Tauber) ist Bildhauer. Nach einer Lehre zum Steinmetz und einer mehrjährigen Tätigkeit als Steinbildhauer studierte Michl Schmidt von 2001 bis 2006 Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg und hatte dort von 2006 bis 2009 einen Lehrauftrag.
Ausgewählte Ausstellungen und Projekte: Performance Dj dritter Arm und die Tentakel, Performance Hotel Stuttgart (2010); Ausstellung Verteidigung des Normalzustands, AUT, Innsbruck/Österreich (2010); Ausstellung RakT – Recht auf kulturelle Teilhabe, Kulturort Badstraße 8, Fürth/Deutschland (2009). 2007 erhielt Michl Schmidt den Kunstpreis der Stadt Fürth und 2006 wurde er mit dem Akademiepreis der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg ausgezeichnet.