de . en
Das
Stipendiaten
Netzwerk
 
¡Remediate! Ausstellung
»Rebirth of the Artist«
18. November 2010 20:00 - 09. Januar 2011
Mit Arbeiten von Ines Birkhan/Bertram Dhellemmes, Matthew Gottschalk und Alisa Margolis

Im Rahmen des gleichnamigen innovativen Forschungsprojekts »¡Remediate!« präsentiert die Akademie Schloss Solitude exemplarisch drei Ausstellungsprojekte von Matthew Gottschalk, Alisa Margolis und Ines Birkhan/Bertram Dhellemmes.

Mit ¡Remediate! haben die Merz Akademie – Hochschule für Gestaltung Stuttgart, und die Akademie Schloss Solitude in Kooperation mit der MFG Filmförderung Baden-Württemberg und der Landesanstalt für Kommunikation (LFK) ein innovatives Forschungsprojekt ins Leben gerufen. Ziel der 2009 aufgenommenen und auf drei Jahre angelegten Forschungsarbeit ist es, die Veränderungen zu untersuchen, welche die Kulturtechniken Film und Fernsehen in der Auseinandersetzung mit den Neuen Medien erfahren. Der Begriff remediate bezieht sich dabei auf die Repräsentation eines Mediums in einem anderen beziehungsweise auf deren gegenseitige Durchdringung.

Zur Eröffnung sprechen Gabriele Röthemeyer, Geschäftsführerin Filmförderung, MFG Baden-Württemberg mbH und Jean-Baptiste Joly, Akademiedirektor.


INES BIRKHAN UND BERTRAM DHELLEMMES
ANGEL MEAT


Angel Meat bietet einen narrativen Spaziergang, auf dem mit der Hilfe unterschiedlicher Medien (Video, Texte, Webseite und Blog im Internet, Objekte, Fotos, Bilder) die Geschichte der Dancing on Ashes Cabaret Show erzăhlt wird. Es handelt sich um eine Fiktion mit erfundenen Charakteren, deren Existenz sich transmedial abspielt.
www.angelmeat.com


MATTHEW GOTTSCHALK
REBIRTH OF THE ARTIST


Matthew Gottschalk erkundet mit dieser Arbeit seine persönliche Identitätsentwicklung. Er ist der Meinung, dass die Identität durch den inneren Prozess der äußeren Welt gestaltet wird und so präsentiert er eine nichtlineare Sammlung divergierender Erfahrungen. Diese Sammlung besteht aus ausgewählten Szenen bekannter Filme, die Matthew Gottschalks Kindheit prägten. Neu zusammengeschnitten, stellen sie den persönlichen Raum und die Identifikation innerhalb seines eigenen subjektiven und sozialen Konstrukts dar.


ALISA MARGOLIS
ECSTATIC LIBERATION SCHTÜCK


Alisa Margolis präsentiert eine Reihe ortsbezogener Gemälde im Festsaal von Schloss Solitude und greift damit unmittelbar in die ästhetische und historische Vermittlung des Schlosses ein.Generell kombiniert sie in ihren Gemälden Elemente der Appropriation mit den offenen Formen des Action Painting. Ausgangspunkt für ihre großformatigen Bilder sind Vanitas-Gemälde und KISS Konzerte. Zum einen bildet sie den Glanz derartiger Spektakel nach, stellt aber auch die Frage nach deren Grenzen beziehungsweise Banalität. Hintergrund für die gewählte Thematik ist ihre Recherche zu Geschichte und Repräsentation des Ausdruckstanzes, der in Stuttgart eine starke Ausprägung fand.

Die Ausstellung von Alisa Margolis ist zu den Öffnungszeiten des Schlosses dort zu sehen: Di – Sa. 13.30 – 16 Uhr und So 10 – 16 Uhr.

Von Freitag, den 19. bis Sonntag, den 21. November 2010 findet zudem im Württembergischen Kunstverein Stuttgart eine Ausstellung mit weiteren Projekten von Merz Akademie und Akademie Schloss Solitude statt, die während einer Präsentation am Samstag, dem 20. November von 16.30 bis 20.30 Uhr vorgestellt werden.

AUSSTELLUNGSDAUER: Fr 19. November 2010 bis So 9. Januar 2011. Die Ausstellung bleibt vom 24. bis 26. Dezember 2010 und vom 31. Dezember 2010 bis 1. Januar sowie am 7. Januar 2011 geschlossen.

ŐFFNUNGSZEITEN: Di–Do 10–12 & 14–17.30 Uhr, Fr 10–12 & 14–16 Uhr, Sa–So 12–16 Uhr