das netzwerk

de . en
Stipendienprogramm der Akademie Schloss Solitude
Innerhalb der internationalen Landschaft der Künstlerförderung nimmt die Akademie Schloss Solitude eine besondere Stellung ein. In der täglichen Praxis des »Esprit Solitude« werden neue Lösungen gefunden, stets kunstnah und möglichst unbürokratisch, die europaweit einmalig sind: Das Auswahlverfahren; die Möglichkeit, Projekte aus dem eigenen Etat zu finanzieren; die Selbstverständlichkeit der Internationalität. Seit Eröffnung der Akademie waren Hunderte von Künstlerinnen und Künstlern an diesem Programm beteiligt. Somit steht die Akademie Schloss Solitude im Mittelpunkt eines dichten, weltweiten, aus ehemaligen Stipendiaten bestehenden Netzwerkes, das sich von Jahr zu Jahr erweitert.

Der Name Akademie Schloss Solitude ist bereits Programm:
Er verbindet den Gedanken einer Akademie für den wissenschaftlichen und künstlerischen Austausch mit dem eines Rückzugsortes, wie es das Schloss Solitude immer gewesen ist. Die auf Solitude gegründete Akademie agiert in jenem Zwischenraum zwischen privat und öffentlich, dort wo Kunst reflektiert und produziert wird und ihren Bezug zur Öffentlichkeit findet. Sie legt besonderen Wert darauf, ihren Gästen eine andere Zeit, eine Zeit von besserer Qualität anzubieten, als die, die Künstler womöglich in ihrem Alltag erleben. Ein Aufenthalt an einem Ort wie Solitude sollte deshalb als eine Investition in die Zukunft verstanden werden, eine Investition, die vielleicht für die beteiligten Künstler wie auch für die Institution erst viel später Früchte tragen wird.

Die 1990 eröffnete Akademie Schloss Solitude, mit ihrem internationalen Programm, ist eine Stiftung des öffentlichen Rechts, die laut Satzung die Aufgabe hat, vor allem jüngere, besonders begabte Künstler durch Wohnstipendien zu fördern und durch die Veranstaltung von Aufführungen, Lesungen, Konzerten und Ausstellungen dieser Künstler in die Öffentlichkeit zu wirken. Die Akademie Schloss Solitude wird von Zuwendungen des Landes Baden-Württemberg getragen (Toto-Lotto-Mittel).

Stipendien werden an Personen vergeben, die nicht älter als 35 Jahre sind. Sind die Bewerber älter als 35, sollte ihr Studienabschluss nicht länger als fünf Jahre zurückliegen. An einer Hochschule eingeschriebene Studierende können nicht in die Auswahl mit einbezogen werden. Doktoranden sind zur Bewerbung zugelassen. Einige Stipendien werden ohne Altersbegrenzung vergeben. Im Rahmen eines Stipendiums besteht die Möglichkeit, ein Projekt zu realisieren. Alle 24 Monate werden 50 bis 70 Stipendiaten ausgesucht. Für sie stehen 45 Studios zur Verfügung.

Mehr Informationen zu Voraussetzungen, Leistungen und Auswahlverfahren