Abschlusskonzerte der Sommerakademie 2015

Ensemble SurPlus spielt am 19. und 20. August 2015 die Werke der Komponistinnen und Komponisten

Datum: Do, Aug 20, 2015 20:00 Uhr

Dauer:

Ort: Akademie Schloss Solitude

Akademie Schloss Solitude - Abschlusskonzerte der Sommerakademie 2015

Zum Abschluss der siebten Sommerakademie spielt das Ensemble SurPlus am 19. und 20. August 2015 jeweils um 20 Uhr die Kompositionen von: Kevin Baldwin (USA), Ansgar Beste (Schweden), Victoria Cheah (USA), Ben Davis, Chicago (USA), Óscar Escudero Romero (Spanien), Eric Fernandez (USA), Elvira Garifzyanova (Russland), Julien Malaussena (Frankreich), Mithatcan Öcal (Türkei), Elena Rykova (Russland), Zihua Tan (Malaysia), Thierry Tidrow (Kanada), Colin Tucker (USA), Anthony Vine (USA) und Julio Zúñiga (Costa Rica).


Seit 2003 veranstaltet die Akademie Schloss Solitude alle zwei Jahre eine Meisterklasse für junge Komponistinnen und Komponisten. Die Sommerakademie findet in diesem Jahr bereits zum siebten Mal statt. Chaya Czernowin als feste Lehrkraft der Sommerakademie wird von den Gastdozenten Rebecca Saunders und Ming Tsao unterstützt. Im Mittelpunkt der Meisterklasse stehen dabei die einzelnen Kompositionen der fünfzehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Neben der Vermittlung von kompositorischem Denken finden ebenfalls individueller Unterricht, Gruppenarbeiten und abendliche Präsentationen der Komponisten vor der Gruppe statt.

Gegen Ende der Meisterklasse arbeiten die Kursteilnehmer mit dem Ensemble SurPlus zusammen, um zwei öffentliche Konzerte vorzubereiten. Das 1992 in Freiburg gegründete Ensemble SurPlus setzt sich zum Ziel, neue und unbekannte Kompositionen zu interpretieren, unabhängig von deren Stil sowie intellektuellen oder technischen Anforderungen. Dieser Geist des Ensembles, den man kurz mit den Worten »Offenheit gegenüber Neuem« beschreiben kann, wurde maßgeblich von seinem Initiator, Dirigenten, Künstlerischen Leiter und Pianisten James Avery geprägt, der 2009 verstarb. Zahlreiche Projekte, deren Realisation als nahezu unmöglich galt bzw. gilt – allen voran die Aufführung von Werken der komplexistischen Schule (wie z. B. von Claus-Steffen Mahnkopf, Frank Cox, Aaron Cassidy und vielen anderen) – bringen diesen Geist zum Ausdruck.

Die Interpreten der Abschlusskonzerte sind: Sylvie Altenburger (Viola), Johannes Burghoff (Violoncello), Alfonso Gomez (Klavier), Stefan Häussler (Violine), Christian Kemper (Oboe), Sven Kestel (Kontrabass), Martina Roth (Flöte), Joshua Löhrer (Klarinette), Olaf Tzschoppe (Percussion), Erich Wagner (Dirigent, Klarinette).


Programm

Mittwoch, 19. August 2015, ab 20 Uhr

THIERRY TIDROW
Et tu m’as nommée nouveau monde (2015), UA
für Bassflöte, Bassklarinette und Violoncello

ANSGAR BESTE
Sandrose (2012/2014)
für präpariertes Quartett (Klarinette, Viola, Klavier und Percussion)

ELENA RYKOVA
Marionette (2014)
für elektrisch verstärkte Violine

BEN DAVIS
git (2015), UA
für Oboe, Bassklarinette, Violoncello, Flöte und Violine

Pause

VICTORIA CHEAH
TELL: Dreamhouse (2015), UA
für Oboe, Bassklarinette, Violine, Viola, Kontrabass und Percussion

KEVIN BALDWIN
the armless clock understands time [ii] (2015), UA
für Altflöte, Bassklarinette, Violine, Violoncello und Klavier

JULIEN MALAUSSENA
Concerning Articulated Sound Energy (2014)
für Flöte, Klarinette, Percussion, Violine und Violoncello

Donnerstag, 20. August 2015, ab 20 Uhr

ZIHUA TAN
…sur fond blanc (2015)
für Flöte, Klarinette, Violine, Viola, Violoncello und Percussion

MITHATCAN ÖCAL
Love is poison (2015), UA
für Oboe, Viola, Violine, Violoncello und Live-Elektronik

ERIC FERNANDEZ
lamina (2015), UA
für Kontrabass und Percussion

ÓSCAR ESCUDERO
#5 (2014)
für Violine, Bassklarinette und Klavier

Pause

ANTHONY VINE
From a Forest of Standing Mirrors (2014)
für Kontrabass, Klavier und Percussion

JULIO ZÚÑIGA
27 (2012–2013)
für verstärktes Duo Viola und Klavier

COLIN TUCKER
engulfed, constrained in a widening gap (2013)
für Flöte, Piccoloflöte, Klarinette, Violine, Viola und Violoncello

ELVIRA GARIFZYANOVA
Without… (2015), UA
für Flöte, Oboe, Bassklarinette, Percussion, Klavier, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass


Mit freundlicher Unterstützung der Ernst von Siemens Musikstiftung und der Stiftung Landesbank Baden-Württemberg: Kunst und Kultur.

Die Konzerte sind öffentlich. Eintritt frei, um einen Unkostenbetrag wird gebeten.